Corona-Sonderprogramm für Krankenhäuser – CDU-Landtagsabgeordnete Charlotte Quik: „Über 4,5 Millionen Euro fließen in den Kreis Wesel“

(pd). Die Corona-Pandemie hält uns seit beinahe zwei Jahren in Atem – und das gilt ganz besonders für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Krankenhäusern Nordrhein-Westfalens.

Um deren wichtige Arbeit bei der Bewältigung dieser Lage bestmöglich zu unterstützen, stellt das Land weitere 192 Millionen Euro im Rahmen eines Sonderprogramms für die NRW-Kliniken bereit. Bereits im vergangenen Jahr waren 750 Millionen Euro für Investitionen in ein Sonderprogramm für Investitionen im Zusammenhang mit Corona geflossen. Aus dem aktuellen Programm fließen jetzt noch einmal über 4,5 Millionen Euro in den Kreis Wesel.

Dazu erklärt die CDU Landtagsabgeordnete Charlotte Quik:

„Dass für ein sicheres und lebenswertes Nordrhein-Westfalen ein stabiles und leistungsfähiges Gesundheitssystem unerlässlich ist, wissen wir nicht erst seit dem Beginn der Corona-Pandemie. Deshalb hat die NRW-Koalition im Landtag in dieser Wahlperiode über zwei Milliarden Euro mehr in die Krankenhauslandschaft investiert als Rot-Grün zuvor. Mit dem Geld können die Kliniken Umbauten, Erweiterungen oder Modernisierungen durchführen oder medizinische Geräte anschaffen. Förderfähig ist zum Beispiel auch die Einrichtung von Isolierzimmern oder -stationen oder intensivmedizinische Ausstattung. Nach der pauschalen Berechnung stehen für Krankenhäuser in Dinslaken, Kamp-Lintfort, Moers, Wesel und Xanten jetzt insgesamt über 4,5 Millionen Euro zur Verfügung. Und zwar sehr zeitnah: Der Förderbescheid wird noch in diesem Jahr eingehen. Damit senden wir ein klares Signal aus der Landespolitik in die Krankenhäuser: Die dort geleistete Arbeit ist für uns unbezahlbar – aber wir werden sie finanziell so gut unterstützen, wie wir nur können!“

Die Förderungen im Überblick:

  • Dinslaken: St. Vinzenz-Hospital Dinslaken 709.939 Euro
  • Kamp-Lintfort: St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort 618.069 Euro
  • Moers: St. Josef Krankenhaus Moers 779.007 Euro
  • Moers: Krankenhaus Bethanien Moers 920.815 Euro
  • Wesel: Marien-Hospital Wesel 712.612 Euro
  • Wesel: Ev. Krankenhaus Wesel 572.199 Euro
  • Xanten: St. Josef-Hospital 207.594 Euro
Vorheriger ArtikelFestliche Stimmung in Schermbeck
Nächster ArtikelLeckeres von Böckenhoff – Schenken mit Geschmack
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie