Viele Bäume mussten in diesem Jahr in Schermbeck wegen Schadens- und Krankheitsbilder gefällt werden. Weitere Fällungen stehen für 2019 noch an.

Mit dem Ratsbeschluss vom Mittwochabend werden dafür insgesamt 30 neue Bäume und Hainbuchenhecken nachgepflanzt.

Baumpflanzungen in Schermbeck

Durch einen Mix von Flach- und Tiefwurzler, um damit ein unterschiedliches Ortsbild herzustellen, werden die gefällten Bäume ersetzen.

Folgende Nachpflanzungen stehen an: Vier Feldahorn am Logsteenweg, ein Bergahorn „An der Windmühle, je eine Stileiche Am Siebenstern und Zum Venn.

Am Osterbach werden zehn Hainbuchen neu gepflanzt und zwei Hainbuchen am Bruchdamm. Die Gesamtschule bekommt 100 Hainbuchenhecken sowie fünf Feldahorn.

Ein Mammutbaum wird das Ehrenmal Schermbeck schmücken sowie fünf amerikanische Roteichen den Radweg Bahntrasse. Die Maxi-Kolbe-Schule bekommt 15 neue Amberbäume.

Dem Vorschlag von Thomas Piniak, BfB, doch im gleichen Zuge eine neue Hundestation an der Praxis Dr. Neukam/ Pfarrer Heinrich Paschenweg zu installieren, stimmte der Rat einstimmig zu. Petra Bosse

Vorheriger ArtikelMichael Stenk für ehrenamtliches Engagement geehrt
Nächster ArtikelStart der 23. Marienthaler Winterabende
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen