RVR-Schulwald-Programm endet mit dieser Aktion

Schermbeck. Nach fünf Jahren schließt der Regionalverband Ruhr (RVR) sein Schulwald-Programm in der Uefter Mark ab. Vom 21. bis 23. März pflanzen Grundschüler zum letzten Mal Bäume im Forst bei Schermbeck. An der Aktion nehmen rund 250 Jungen und Mädchen der Hermann Landwehr Schule in Hamminkeln sowie der Otto-Pankok-Grundschule in Hünxe teil.
Die kleinen Nachwuchsförster haben die Setzlinge für die Pflanzaktion selbst herangezogen. Die Samen dafür erhielten sie vor zwei Jahren vom RVR-Eigenbetrieb Ruhr Grün. Begleitet wird die dreitägige Pflanzmaßnahme durch ein buntes Rahmenprogramm. Die Schüler absolvieren verschiedene Erlebnisstationen, z.B. basteln sie Nistkästen, lernen Waldameisen und verschiedene Pflanzen kennen und erfahren alles über Jagdhunde.
In den vergangenen fünf Jahren verlegten insgesamt 1.400 Kinder für das Schulwald-Programm das Klassenzimmer in die Uefter Mark, um sich mit dem Lebensraum Wald auseinanderzusetzen. Foto Helmut Scheffler

Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

KEINE KOMMENTARE

Hinterlasse eine Antwort