Der Bund hat heute nach Bekanntgabe des zweiten Lockdowns eine Finanzhilfe in Höhe von rund 10 Milliarden zugesagt

Die Hilfsmaßnahmen sollen vom Bund und Länder schnell umgesetzt werden.

Restaurants, Bars und Kulturbetriebe stehen deutschlandweit mit dem zweiten Lockdown vor dem Aus. Für alle, die bedingt dadurch unverschuldet schließen müssen, soll es eine Entschädigung geben.

Die neuen Maßnahmen bedeuten, dass einige Wirtschaftsbereiche in den kommenden Monaten erhebliche Einschränkungen von Geschäftsbetriebe hinnehmen müssen. Viele wirtschaftliche Gewerbe werden, wenn sie ein zweites Mal für vorerst einen Monat zusperren, es wirtschaftlich nicht überleben.

Für die von den temporären Schließungen erfassten Unternehmen, Betriebe, wird der Bund eine außerordentliche Wirtschaftshilfe gewähren. Damit sollen die finanziellen Ausfälle entschädigt werden.

Der Erstattungsbetrag soll 75% des entsprechenden Umsatzes des Vorjahresmonats für Unternehmen bis 50 Mitarbeiter betragen und damit die Fixkosten des Unternehmens pauschaliert werden.

10 Milliarden

Weiter sollen auch die Prozentsätze für größere Unternehmen nach Maßgabe der Obergrenzen der einschlägigen beihilferechtlichen Vorgaben ermittelt werden. Die Finanzhilfe wird ein Finanzvolumen von bis zu 10 Milliarden haben.

Ebenfalls werde der Bund Hilfsmaßnahmen für Unternehmen verlängern und die Konditionen für die hauptbetroffenen Wirtschaftsbereiche, Überbrückungshilfe III, verbessern.

Dies betrifft zum Beispiel den Bereich der Kultur-und Veranstaltungswirtschaft und die Soloselbständigen. Außerdem wird der KfW-Schnellkredit für Unternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten geöffnet und angepasst.

Damit soll auch in der Pandemie in Industrie, Handwerk und Mittelstand sicheres Arbeiten ermöglicht werden.

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelCorona – Bund und Länder beschließen bundesweite Kontaktbeschränkungen
Nächster ArtikelMartinsmarkt Marienthal findet nicht statt
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion. Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen