Das Kind erhebliche Bisswunden an einem Oberschenkel

(ots) – Am Donnerstag, den 16.08.2018, gegen 18:15 Uhr wurde ein 10-jähriger Junge aus Loikum, der sich in Begleitung seines Vaters befand, im Waldgelände „Am Schwarzen Wasser“ von einem freilaufenden Rottweiler angefallen und gebissen.

Hierbei erlitt das Kind erhebliche Bisswunden an einem Oberschenkel, die eine stationäre Behandlung in einem örtlichen Krankenhaus erforderlich machten. Bei dem Hundehalter handelt es sich um einen 27-jährigen Mann aus Wesel der den Hund letztendlich von dem Kind wegzerren konnte. Rottweiler biss Kind Der Rottweiler-Rüde wurde dem Hundehalter in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt entzogen und vorläufig in einer entsprechenden Einrichtung untergebracht. Bei dem Kind besteht keine Lebensgefahr. Weitere Maßnahmen werden durch die zuständigen Behörden geprüft.

Vorheriger ArtikelDIE LINKE: Nitratbelastung im Grundwasser
Nächster ArtikelGlück auf und Halleluja mit Frau Böhmer
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen