Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge

Bezirksregierung Düsseldorf, Kreis Wesel und Stadt Rheinberg schließen Sicherheits- und Ordnungspartnerschaft für die Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge in Rheinberg-Orsoy

(pd). Die Düsseldorfer Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher, Landrat Dr. Ansgar Müller und der Rheinberger Bürgermeister Frank Tatzel unterzeichneten heute im Weseler Kreishaus eine Sicherheits- und Ordnungspartnerschaft im Sinne des Landesgewaltschutzkonzepts NRW für die Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge des Landes in Rheinberg-Orsoy. In ihr werden gemeinsame Vorgehens-weisen für unterschiedliche Szenarien festgelegt, von Stromausfall bis hin zu Beschädigung, Störungen aus der Einrichtung oder Brand.

Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge
Foto: Kreis Wesel

Regierungspräsidentin Birgitta Radermacher betonte: „Der Gewinn dieser Sicher-heits- und Ordnungspartnerschaft ist, dass wir in einem Notfall schnell und gezielt die entscheidenden Akteure zusammenbringen können. Jeder weiß, was er tun muss.

Die Vereinbarung ist Ausdruck der guten Zusammenarbeit zwischen der Bezirksregierung Düsseldorf, dem Kreis Wesel und der Stadt Rheinberg auch in Bezug auf die Orsoyer Flüchtlingseinrichtung.“ Landrat Dr. Ansgar Müller, der auch im Namen der Kreispolizeibehörde Wesel unterzeichnete, führte aus: „Durch die Sicherheits- und Ordnungspartnerschaft verbessern wir ebenenübergreifend unsere Zusammenarbeit für die Sicherheit in und um die Flüchtlingseinrichtung in Rheinberg-Orsoy.“ Bürgermeister Frank Tatzel ergänzte: „Die Sicherheits- und Ordnungspartnerschaft ist ein gutes Signal für die Bewohnerinnen und Bewohner der Flüchtlingseinrichtung und die gesamte Rheinberger Bevölkerung. Ich erwarte, dass wir dadurch noch besser auf eventuelle Vorfälle reagieren können.“

Vorheriger ArtikelGRÜNEN-Kreisverband – Europa-Wahlprogramm beschlossen
Nächster ArtikelBrüner Advents-Bauermarkt lädt ein
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie