Alles neu macht…der Frühling, oder in diesem Fall die Bauhofmitarbeiter.

Nach Abschluss der Baum- und Strauchschnittpflegemaßnahmen im Gemeindegebiet Schermbeck hat der Bauhof damit begonnen, die marode Zaunanlage am Spielplatz Bricht zu erneuern, denn die bestehende Zaunanlage entsprach nicht mehr den Vorschriften.

Bauzaun Spielplatz Schermbeck-Bricht  (640x473)

In Bebaunungsplänen, oder auch anderen Satzungen ist genau vorgeschrieben, wie Einfriedungen aussehen müssen. Zäune, Schutzgitter und ähnliche Abgrenzungselemente sind so zu gestalten, das sie nicht zum klettern verleiten und keine Gefährdung darstellen.

Neuer Bauzaun Spielplatz Schermbeck-Bricht (3) (640x470)

Dabei dürfen keine spitzen, scharfkantigen oder hervorspringende Teile verwendet werden.

Darüber hinaus gibt es auch Richtlinien, was Zäune oder Zaunanlagen betrifft. Als Orientierungsgrößen gelten für Mauern oder Zäune, die als symbolische Grenze gelten sollen, rund 40 cm bis 90 cm Höhe. Als Sichtschutz sollte die Höhe von Mauer oder Zaun in etwa 170 cm bis 190 cm betragen.

Mit einem Abschluss der Maßnahme ist bis zum Ende der Woche zu rechnen.

Neuer Bauzaun Spielplatz Schermbeck-Bricht (2) (640x464)

Foto: Gemeinde Schermbeck

Vorheriger ArtikelWeltgebetstag in Schermbeck
Nächster ArtikelKeine Zustimmung bei der geplanten Steuererhöhung – Bündnis90/ Die Grünen
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse