16.01.2021

Wölfe verfolgen eine Spaziergängerin, die mit ihrem Hund im Hünxerwald spazieren geht.

Gloria von Wesel und ihr Rudel verlieren immer mehr die Scheu vor Menschen. Sie rücken näher an die Menschen heran, in Hünxe, in der Kirchheller Heide, im Gartoper Busch und jetzt auch im Hünxerwald. Da ist die Meinung derjenigen, die die Wölfe in letzter Zeit gesehen und erlebt haben.

Hautnah erlebte jetzt eine Spaziergängerin mit Hund im Hünxer Wald, wie sie von zwei Wölfen verfolgt und beobachtet wurde.

Zuvor jedoch wurden die drei Schermbecker Wölfe von einer Reiterin, die ihr Pferd auf die Koppel stellen wollte, am Samstagvormittag gegen 11 Uhr gesehen und gefilmt. Mit lautem Geschrei und Rufen verscheuchte die Reiterin die Wölfe.

Wolfin Gloria von Wesel i

Bereits Anfang Januar rissen die Wölfe ein zweites Pony in ihrem Jagdrevier. Folglich scheinen dem Rudel Wölfe Pferde, die jedoch bis jetzt noch nicht auf extra wolfssicheren, geschützten Weiden und Wiesen stehen, nicht unbekannt zu sein.

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelLife-Magazin für Januar 2021 ist erschienen
Nächster ArtikelLeserbrief Wolf: Es wird mit zweierlei Maß gemessen
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse