Wesel (ots) – Am Samstagabend gegen 20.00 Uhr bemerkte ein Angler zwei Personen, die im Rhein schwammen. Die unbekannten Schwimmer waren von einer Buhne am Rheinkilometer 825 ins Wasser gestiegen und bis zur Einfahrt der Kies-Verladestation in Wesel-Bislich geschwommen. Danach kehrten sie zurück und wiederholten die Schwimmstrecke. Nach dem der Angler die Schwimmer an der Einfahrt zur Verladestation aus den Augen verloren hatte, nahm er an, dass diese abgetrieben seien und rief die Polizei. Sofortige Suchmaßnahmen unter Einbeziehung des Polizeihubschraubers und eines Bootes der Wasserschutzpolizei Emmerich blieben ergebnislos. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen gaben weitere Zeugen gegenüber der Polizei an, die Personen später noch einmal gesehen zu haben. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen muss davon ausgegangen werden, dass die beobachteten Personen nicht im Rhein verblieben sind, sondern sich vielmehr – nach ihrem gewagten Schwimmmanöver – zu Fuß entfernt haben.

Vorheriger ArtikelGlückwunsch für das Schermbecker Silber-Königspaar
Nächster Artikel7 jähriger Junge verstarb nach Verkehrsunfall
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse