Endlich ist er wieder da. Der Buchtipp Nr. 10 von Michaela Grebe –„Flugangst 7A“
Von Sebastian Fitzek

Es gibt unheimlich viele Romane aller Genre. Alle zu lesen, schaffen wir nicht, und die Frage, was soll ich lesen, oder welches Buch kann ich verschenken oder online ausleihen, ist häufig bei dieser enormen Vielfalt eine echt knifflige Frage.

Wir schaffen ein wenig Licht in die Dunkelheit mit unseren Buchtipps von Michaela Grebe. Vielleicht haben wir etwas dabei, was euch interessiert.

Flugangst 7A – Von Sebastian Fitzek

Klappentext:
Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben …

Der neue Psychothriller von Bestseller-Autor Sebastian Fitzek: In der Tradition von PASSAGIER 23 spielt er mit den menschlichen Urängsten des Eingeschlossenseins und der Hilflosigkeit an Bord eines Flugzeugs.

Soll ich mir das wirklich antun?

Meine Meinung:
Was hab ich mich gefreut: Endlich ein neuer (Psycho-)Thriller meines Lieblingsautors!
Als ich aber die Inhaltsangabe las, bekam ich – als bekennender Mensch mit Flugangst – eine leichte Gänsehaut. Soll ich mir das wirklich antun?
Falls Sie sich gerade eine ähnliche Frage stellen, ist die Antwort: „Ja“, sollen Sie!

Ich verrate nur so viel:
Der unter akuter Flugangst leidende Psychiater Mats Krüger befindet sich im Flugzeug auf dem Weg von Buenos Aires nach Berlin, da er seiner Tochter Nele bei der Entbindung seines Enkelkindes zur Seite stehen möchte.
Seiner Flugangst nicht gerade förderlich ist es, als er im Flieger einen Anruf erhält. Er soll eine seiner ehemaligen Patientinnen, die ebenfalls an Bord ist, dazu bewegen, das Flugzeug mit allen

 

 626 Passagieren zum Absturz zu bringen. Sollte er sich weigern, wird seine unterdessen entführte Tochter getötet.

Wie gewohnt ist die Schreibweise von Sebastian Fitzek absolut fesselnd und spannend, mit relativ kurzen Kapiteln und völlig unerwarteten Wendungen in seinen Stories.
Es mag sein, dass dem einen oder anderen die Handlung zu konstruiert erscheint. Aber so ist der Herr Fitzek mit seinen abstrusen Ideen nun einmal. Nach und nach greift immer alles ineinander, und ich habe des Öfteren mit weit aufgerissenen Augen ein „Das kann doch jetzt nicht wahr sein“ gerufen.

Fazit:
Fitzek-Fans lesen es sowieso, aber auch für „Neueinsteiger“, die Psycho-Thriller lieben, absolut empfehlenswert. Nur lesen Sie es vielleicht nicht ausgerechnet während eines Fluges …

Viel Spaß beim Lesen – eure Michaela Grebe

Vorheriger ArtikelIhr Herz schlug stets für Gahlen
Nächster ArtikelNispa stellt Weichen für die Zukunft
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen