Schermbeck. „Ich bin begeistert, wie viele fröhliche Menschen aller Altersstufe heute hier zusammenkamen“, rief der Volksbank-Vorstand Rainer Schwarz am frühen Sonntagnachmittag von der Bühne aus den vielen Gästen zu, die gekommen waren, um das 125-jährige Bestehen der Bank mit einem aufwändigen Volks(bank)fest sechs Stunden lang zu feiern.

Die beiden Volksbank-Vorstandsmitglieder Rainer Schwarz und Norbert Scholtholt (v.l.) freuten sich über die große Beteiligung an der 125-Jahrfeier.
Die beiden Volksbank-Vorstandsmitglieder Rainer Schwarz und Norbert Scholtholt (v.l.) freuten sich über die große Beteiligung an der 125-Jahrfeier.

Am späten Vormittag lief das Fest in der Wallgrabenzone und auf den kleinen Plätzen vor und hinter der Volksbank schleppend an. Doch gegen 14 Uhr war kein Platz mehr frei an den langen Tischreihen. Den Gästen wurde ein Non-Stop-Programm der allerfeinsten Art geboten, das von Annika Friedrich, Heribert Triptrap und Tobias Brancard moderiert wurde.

Am Nachmittag war der Andrang bei der 125-Jahrfeier besonders groß.
Am Nachmittag war der Andrang bei der 125-Jahrfeier besonders groß.

Musik und Tanz standen im Mittelpunkt des Bühnenprogramms, das um 11 Uhr von den beiden Männergesangvereinen Gahlen-Dorf und „Eintracht“ unter Leitung von Jörg Remmers eröffnet wurde. Das Lied „Am kühlenden Morgen“ passte so recht zur Witterung um diese Zeit. Viel Applaus erhielt die zehnköpfige Band „Pils’n Buam“ für ihre süddeutsche und alpenländische Volksmusik.

0823sr-Volksbank007-hsch

Ein Blickfang

Zu einem Blickfang wurden die acht Tanzpaare der Uefte-Overbecker Trachtentänzer, die unter Leitung von Reinhilde Möllmann und unter Begleitung der beiden Akkordeonspielerinnen Marita Underberg und Annette Diekhoff erst einen „Rheinländer“ tanzten, bevor sie ihren Figurentanz vorstellten. Mit tosendem Beifall quittierten die Zuhörer den „Flieger“, bei dem zwei starke Männer ihre Tanzpartnerinnen durch die Luft schweben ließen.

Ein Workshop der Jugendgruppe „Ten Sing“ begleitete die Jugendleiterin Ute Schütz zum Volks (bank)fest, um Ausschnitte aus der letzten großen Ten Sing“-Aufführung „In einer Show vor unserer Zeit“ zu präsentieren und dabei die Zuschauer zu einem musikalischen Ausflug in die Steinzeit einzuladen.

Schottische Klänge steuerte die Musikgruppe „Mc Bricht Greenland Pipes & Drums“ zur Feier bei. Mit einem kleinen Ausschnitt ihres großen musikalischen Repertoires ermunterten die Bläser und Trommler die Zuhörer, am 22. Oktober an ihrer Zehn-Jahres-Feier im Ramirez teilzunehmen.

Ein Workshop der Gahlen-Dorstener Jugendgruppe „Ten Sing“ begleitete die Jugendleiterin Ute Schütz zum Volks (bank)fest, um Ausschnitte aus der letzten großen Ten Sing“-Aufführung „In einer Show vor unserer Zeit“ zu präsentieren und dabei die Zuschauer zu einem musikalischen Ausflug in die Steinzeit einzuladen.
Ein Workshop der Gahlen-Dorstener Jugendgruppe „Ten Sing“ begleitete die Jugendleiterin Ute Schütz zum Volks (bank)fest, um Ausschnitte aus der letzten großen Ten Sing“-Aufführung „In einer Show vor unserer Zeit“ zu präsentieren und dabei die Zuschauer zu einem musikalischen Ausflug in die Steinzeit einzuladen.

Die „Leopold“-Musiker Lukas Polte, Gerrit Kühne und Christoph Wessel begeisterten die Zuhörer mit selbst geschriebener deutscher Pop-Musik. Unter Leitung von Berthold Westhoff präsentierten die Uefter Jagdhornbläser mit ihren Parforce- und Fürst-Pleß-Hörnern Märsche, Jagdmusik, Jagdsignale und Fanfaren.

Die "Kängurus" des Tanzclubs "Grün-Weiß-Schermbeck" zeigten auf der Bühne im Wallgraben unter Leitung von Carolin Zipmprich, was man mit Kleinkindern im Rahmen einer gezielten fachkundigen rhythmisch-musikalischen Grunderziehung in wenigen Monaten erreichen kann. Am Ende des sechsstündigen Bühnenprogramms steuerten die "Dancing Rebels" einen weiteren Beitrag zum Jubiläumsprogramm bei. Die Gruppe nimmt im Oktrober an den Weltmeisterschaften im Jazz und Modern Dance teil.
Die „Kängurus“ des Tanzclubs „Grün-Weiß-Schermbeck“ zeigten auf der Bühne im Wallgraben unter Leitung von Carolin Zipmprich, was man mit Kleinkindern im Rahmen einer gezielten fachkundigen rhythmisch-musikalischen Grunderziehung in wenigen Monaten erreichen kann.

Mehr als 30 Kinder des Chores der Gesamtschule gratulierten der Volksbank zum Jubiläum. Als der Frauenchor „bella musica“ kurz vor 16 Uhr seinen Part mit Evergreens und einem Abba-Medley startete, begann es in Strömen zu regnen, sodass viele Besucher trotz der zur Verfügung gestellten Schirme fluchtartig den Wallgraben verließen. 0823sr-Volksbank020 hsch

Entsprechend gering war die Zuschauerzahl, als die „Dancing Rebels“ und die Band „2inOne“ das Bühnenprogramm beendeten. Wer sich das Ttreiben einmal von oben anschauen wollte, konnte sich von Ahmed Alkabouni vom „TC Equipment Arbeitsbühnen & Baugeräte“ in 22 Meter Höhe bringen lassen. Helmut Scheffler

 

Vorheriger ArtikelMusik wie im Garten – LOFX spielte unplugged am Schloss Raesfeld
Nächster ArtikelSV Schermbeck verpatzt Heimauftakt in der Westfalenliga
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse