Barrierefreies Reisen soll das Markenzeichen für einen Urlaub am Niederrhein werden.

(pd). Eltern mit Kinderwagen, ältere Menschen, die nicht mehr gut Treppen steigen können, oder Behinderte, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, können künftig verlässlich einen komfortablen Aufenthalt am Niederrhein buchen.

Auf seiner Plattform „Unbeschwert reisen“ hat der Niederrhein Tourismus (NT) Gastgeber und Freizeiteinrichtungen zusammengetragen, die Menschen mit besonderen Bedürfnissen unterstützen oder deren Betriebe nach den Kriterien „Reisen für alle“ zertifiziert sind.

Markenzeichen für einen Urlaub am Niederrhein

Barrierefreies Reisen soll das Markenzeichen für einen Urlaub am Niederrhein werden. Deshalb hat sich NT mit den vier Kreisen Viersen, Kleve, Wesel und Heinsberg am Projekt „Reisen für alle – Der Niederrhein als Zielmarkt für Reisende mit besonderen Bedürfnissen“ der Bundesregierung beteiligt. Maßgeblich unterstützt wurde NT dabei von Thomas Corinth, Prof. Dr. Angela Lindfeld und Prof. Dr. Felix Kempf von der IST-Hochschule für Management (Düsseldorf).

Reisen-für-Alle-mit-Handicap-Niederrhein
Foto: Niederrhein Tourismus GmbH

Ziel des Projekts: Touristische Betriebe sollen barrierefrei werden oder ihre Angebote in dieser Hinsicht verbessern. Als Partner aus der Praxis war auch die Lebenshilfe Kreis Viersen mit im Boot.

Über das Projekt soll ein Bewusstsein für barrierefreies Reisen geschaffen werden und schließlich ein umfangreiches Informationsangebot „Reisen für Alle“ entstehen. Denn nach wie vor gibt es steile Treppen am Eingang zum Hotel, sind Türen zum Restaurant für den Kinderwagen zu schmal, oder es fehlen einfache Zugänge zu Zimmern, Restaurants oder auch Museen. Punkte, die für eine Reiseplanung wichtig sind.

Angebote wie Tagesausflüge und Übernachtungsangebote

Nach einer Bestandsaufnahme zu barrierefreiem Reisen am Niederrhein wurden in Workshops entsprechende Angebote wie Tagesausflüge und Übernachtungsangebote geschaffen und Serviceleistungen kreiert. Hotels, Freizeit- und Kultureinrichtungen, die sich nach den Kriterien „Reisen für Alle“ zertifizieren lassen wollten, wurden bei dem Verfahren von NT unterstützt. Das Ergebnis liegt jetzt mit der Webseite „Unbeschwert Reisen“ vor.

„Der Niederrhein ist eine Region für Alle, daher liegt es uns am Herzen, Menschen mit besonderen Bedürfnissen den Besuch der niederrheinischen Landschaft zwischen Rhein und Maas zu ermöglichen“, sagt NT-Geschäftsführerin Martina Baumgärtner. Diese unbeschwerte Freizeit am Niederrhein möchte NT gerne mit authentischen Bildern dokumentieren. „Wir freuen uns, wenn sich Menschen mit Handicap bei uns melden und Teil unseres Fotoprojekts werden“, so Baumgärtner.

Vorheriger ArtikelBerufsunfähigkeit kann jeden treffen – Signal Iduna informiert
Nächster ArtikelNeuer Studiengang Bauingenieurwesen in der Stadt Wesel
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse