Pyrotechnik, Sturmhaube und Btm – Unbelehrbarer „Fan“ des FC Schalke 04 angezeigt – Bundespolizei stellte gefährliche Pyrotechnik sicher

Eine Gruppe von neun Personen, die sich offenkundig einer Fangruppierung der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 verbunden fühlt, beabsichtigen am Samstagmorgen (01. Februar) mit dem Zug von Gelsenkirchen zum Fußballspiel des FC Schalke 04 II gegen KFC Uerdingen nach Wanne-Eickel anzureisen.

sichergestelltepyrotechnik
Sichergestellte Pyrotechnik

 Fankundige Beamte der Bundespolizei wurden auf diese im Gelsenkirchener Hauptbahnhof auffällig agierende Gruppe aufmerksam. Hierbei fiel insbesondere ein 21-jähriger Mann aus Wesel auf, der im Besitz einer braunen Plastiktasche war. Da es in zurückliegender Zeit bereits auf der Anreise zum verbotenen Einsatz verschiedener nicht zugelassener Pyrotechnik gekommen ist, wurde die Tasche durch Bundespolizeibeamte durchsucht.

 Hierbei wurden verschieden nicht zugelassene Sprengkörper und zwei Sturmhauben aufgefunden. Des Weiteren war der 21-Jährige im Besitz eines Joints. Die aufgefundenen Gegenstände wurden beschlagnahmt. Gegen den 21-Jährigen leitete die Bundespolizei Ermittlungsverfahren wegen Verstöße gegen das Sprengstoff- und Versammlungsgesetz ein. Auch der Besitz des Joints wird strafrechtliche Beachtung finden.

 Die Pyrotechnik wurde der Entschärfergruppe der Bundespolizei übergeben. Nach einer ersten Sichtung sprachen die Spezialisten deutlich von einer nicht unerheblichen Gesundheitsgefahr, die bei einer Detonation der Sprengkörper im öffentlichen Verkehrsraum bestanden hätte.

 Es ist nicht auszuschließen, dass diese neue Gruppierung die Begegnungen der zweiten Mannschaft bewusst aufsucht um Pyrotechnik zu benutzen, ohne der erhöhten Gefahr ausgesetzt zu sein durch starke Polizeipräsenz erkannt zu werden.

Vorheriger ArtikelObszöne Anspielungen – Polizei ermittelt
Nächster ArtikelGemeindeverwaltung handelte schnell
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen