Wohnungsnotfallhilfe in der Gemeinde Schermbeck auf den Weg gebracht.

Mit der Übernachtungsunterkunft im Ecco-Hotel und der Beratung für Wohnungslose in Schermbeck, soll langfristig Hilfe für Obdachlose angeboten werden.

Die Caritas und die Gemeinde Schermbeck stellen Wohnraum für Obdachlose im Ecco-Hotel sowie zwei Bungalows an der Uefter Schule zur Verfügung.

Mit der neu eingerichteten Wohnungsnotfallhilfe in der Gemeinde Schermbeck sollen Frauen und Männer mit ihren Problemen dort abgeholt werden, wo sie stehen, um gemeinsam Probleme aufzuarbeiten und Lösungsstrategien zu entwerfen.

Betroffen davon sind derzeit eine Frau und fünf Männer. Die Dunkelziffer allerdings sei, so Günter Mertesacker von Wohnungshilfe Schermbeck/Wesel, groß.

Menschen in der Krise

Arbeitslosigkeit, Trennung, Überschuldung, Straffälligkeit sowie Alkoholsucht sind nur einige Schwierigkeiten in einer langen Kette, die zur Wohnungslosigkeit führt. Der Verlust der Wohnung ist die Spitze des Eisbergs. Menschen, die von Wohnungslosigkeit betroffen sind, befinden sich oftmals in einer Krise.

Handlungskonzept Notfallhilfe für Obdachlose in Schermbeck
Caritasverband und Gemeinde Schermbeck stellen Handlungskonzept für Obdachlose vor: Bürgermeister Mike Rexforth, Tobias Krause von der Caritas Flüchtlingshilfe und Günter Mertesacker, Sozialarbeiter Caritasverband Wohnungslosenhilfe Schermbeck-Wesel (v. l.).

„Es gibt sie auch bei uns“, betonte Bürgermeister Mike Rexforth beim Pressegespräch mit Vertretern des Caritasverbandes für die Dekanate Dinslaken und Wesel Günter Mertesacker, Guido Busch und Tobias Krause, Leiter der Flüchtlingshilfe Schermbeck, am Mittwoch in den Räumen der Caritas im Ecco-Hotel.

Gemeinsame Ziele

Die Gemeinde Schermbeck hat nun in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband ein Konzept für die Unterbringung und Unterstützung der wohnungslosen Menschen auf den Weg gebracht. Das gemeinsame Ziel aller Beteiligten ist es, Menschen, die von Wohnungslosigkeit betroffen sind, möglichst dauerhaft unterzubringen.

Bereits in Wesel und Dinslaken gibt es Sozialarbeiter und Sozialpädagogen, die sich in der Fachberatungsstelle um wohnungslose Frauen und Männern kümmern.

Um betroffene Menschen zu erreichen, werden in Schermbeck an öffentlichen Stellen, unter anderem im Bürgerbüro, Vereinen und Geschäften Karten mit Kontaktadressen der Wohnungslosenhilfe Schermbeck verteilt.

Alter Postweg keine Dauerlösung

„Aktuell leben die Obdachlosen in Schermbeck teilweise in der Flüchtlingsunterkunft am Alten Postweg. Das ist aber auf Dauer keine Option, um diese wieder in ein strukturiertes Leben einzubinden“, so Rexforth. Er sei froh, dass er mit der Caritas nun einen zuverlässigen Partner an seiner Seite habe. „Wir vermuten, dass wir über die Aktion nun mehr obdachlose Menschen erfassen können, die uns bis heute nicht bekannt sind“.

Die Dunkelziffer der Obdachlosen ist groß. Teilweise leben diese, rund 200 Personen, auf Campingplätze, oder sind temporär bei Bekannten und Verwandten untergekommen. „Viele Menschen die dort leben, bewegen sich im Laufe der Zeit in einer Spirale, die immer weiter nach unten geht“, so Guido Busch.

Hilfe zur Selbsthilfe

Durch die Aktion „Wohnungslosenhilfe“, sollen nun diese Menschen erreicht und abgeholt werden. Geschultes Personal der Caritas soll ihnen Hilfestellung geben, sie wieder in das „normale“ Leben einzugliedern. „Deshalb werden wir als Caritas auch draußen vor Ort unsere Dienste anbieten“, erklärt Tobias Busch das weitere Vorgehen. Dass dies nicht leicht sein wird, Menschen in der Obdachlosigkeit zu erreichen, weiß Busch.

Zimmer im Ecco-Hotel

Zehn bis zwölf freie Zimmer stehen im Ecco-Hotel für Obdachlose zur Verfügung sowie zwei Wohnungen in der Uefter Schule. Diese sind mit einer Küche ausgestattet, sodass die Wohnungslosen dort Frühstücken und Abendessen zubereiten und einnehmen können. Es besteht zudem die Möglichkeit, die eigene Wäsche zu waschen.

Bei diesem Konzept wird den Wohnungslosen eine Art der Akutunterkunft als Schlafstelle in der Zeit von 16 bis 8 Uhr zur Verfügung gestellt. Anschließend müssen die Bewohner die Unterkunft wieder verlassen und dürfen sich dort nicht aufhalten.

Darüber hinaus bietet die Wohnungsnotfallhilfe Schutz vor Kälte im Winter, hilft u. a. beim Finden und Erhalten der eigenen Wohnung, sorgt für Kontakte mit anderen Mitmenschen und hält Spinde für die Nutzung für persönliches Hab und Gut bereit.

Kontakt zu Mitarbeitern der Caritas

In den unterkunftsfreien Zeiten haben die Wohnungslosen die Möglichkeit das Café der Caritas in den Räumen der Flüchtlingshilfe im Ecco Hotel auf der Maassenstraße zu nutzen. Hier können sie Kontakte zu knüpfen und persönliche Anliegen und Probleme mit den Mitarbeitern besprechen.

Kleiderkammer

Weiterhin befindet sich im Ecco-Hotel eine Kleiderkammer, die jeden Dienstag und Donnerstag in der zeit von 10 bis 11 Uhr geöffnet ist. Die Kleiderkammer wird mit Unterstützung von Ehrenamtlichen und der Caritas betrieben.

Kontaktadresse

Flüchtlingshilfe Schermbeck, Maassenstr. 1-3,
46514 Schermbeck
Telefon: 02853-4480731
Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Freitag von 8 – 13 Uhr.

Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here