Flutlichtanlage des TuS Gahlen 1912 e. V. erstrahlt in neuem Licht

Gemeinde Schermbeck setzt auf energieeffiziente LED-Beleuchtung. Westenergie AG unterstützt ihre Partnerkommune mit Förderprogramm

Die Gemeinde Schermbeck hat in Zusammenarbeit mit dem Energieunternehmen Westenergie die Flutlichtanlage des TuS Gahlen 1912 e. V. weiter auf LED-Beleuchtung umgerüstet. Die Umrüstung der Flutlichtanlage entsprang hierbei dem Förderprogramm „KEK – Kommunales Energie Konzept“ von Westenergie. Dieses Förderprogramm beinhaltet Lösungen und Produkte, mit denen sich Kommunen fit für die Energiezukunft machen.

LED-Beleuchtung gehört die Zukunft

Bürgermeister der Gemeinde Schermbeck Mike Rexforth ist überzeugt: “LED-Beleuchtung gehört die Zukunft. Um den Betrieb der Sportstätte am Abend und besonders in den Wintermonaten gewährleisten zu können, ist eine intakte Sportstättenbeleuchtung Grundvoraussetzung. Wir danken der Westenergie, dass wir die Effektivität der bestehenden Flutlichtanlage nun erhöhen und zur problemlosen Nutzung des Kunstrasenplatzes bei Dunkelheit beitragen konnten.“

Der Verein freut sich enorm über die Optimierung der Flutlichtanlage. Der 1. Vorsitzende Gerd Rusch erläuterte: „Durch den Einsatz von LEDs können wir pro Jahr ca. 2750 kWh Energie einsparen. Das ermöglicht uns eine Einsparung von 33% des Stromverbrauchs, ohne einen Verlust der Leuchtkraft und Lichtqualität einbüßen zu müssen.“

Westenergie Kommunalbetreuer Dirk Krämer berichtete über den zunehmenden Einsatz von LED-Beleuchtung: „In den letzten Jahren erfreute sich die Sportplatzbeleuchtung mit LED-Flutlicht somit immer größerer Beliebtheit, nicht zuletzt auch durch die geringen Betriebskosten, die aus einer solchen Umrüstung resultieren. Dies führt dazu, dass sich die Umrüstung trotz der hohen Investitionskosten zu Beginn langfristig auf die Profitabilität der Gemeinden auswirkt.“

Vorheriger ArtikelTypisierung aller positiven Befunde auf Virusmutationen
Nächster ArtikelZeuge beobachtete Wölfe – Zwei Kamerumschafe gerissen
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse