Wesel – Schnelle Entwarnung nach Bombendrohung an Schule

16-Jährige stellte sich freiwillig einer Kriminalbeamtin

Am Mittwoch gegen 11.30 Uhr informierte die Schulleitung eines Berufskollegs an der Hamminkelner Landstraße die Polizei, dass im Sekretariat ein Anruf eingegangen sei, in dem nur das Wort: „Bombe“ genannt wurde.

Die weibliche Anruferin habe das Gespräch danach beendet.

Nach Bewertung der Gefahrenlage durch die Schulleitung veranlasste diese die Evakuierung des Gebäudes. Die anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen unter Beteiligung von Sprengstoffspürhunden führten nicht zum Auffinden eines verdächtigen Gegenstandes.

Noch während des Einsatzes kam eine 16-jährige Schülerin aus Hamminkeln auf eine Kriminalbeamtin zu und gestand mit sichtbar schlechtem Gewissen, die Anruferin zu sein. Die Ernsthaftigkeit der Drohung konnte hiernach zweifelsfrei ausgeschlossen werden.

Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern derzeit noch an.

Vorheriger ArtikelDer Erste Weltkrieg im Spiegel von Familiengeschichten
Nächster ArtikelAngriff auf Rettungskräfte – Einsätze kreisweit bei Halloween
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen