Über mangelnde Spielpraxis dürfen sich Thomas Falkowski und die 1. Mannschaft vom SV Schermbeck derzeit nicht beklagen.

Die berühmten „englischen Wochen“ haben auch die Oberliga-Kicker ereilt. Zuerst einmal konnten sich die Falkowski Schützlinge in der letzten Woche nach Elfmeterschießen gegen den Westfalenligisten YEG Hassel durchsetzen und somit in die nächste Runde einziehen.

Der Landesligist BW Langenbochum wartet dort auf den SV Schermbeck.

Thomas Falkowski derzeit mit seinem Team im Stress

Nach dem Erfolg in der 1. Runde des Kreispokals beim SC Reken steht nun am morgigen Donnerstag, 22.8., Anstoß 18:30 Uhr das Derby beim TuS Gahlen auf dem Programm.

Ein Sieg ist Pflicht!

Sind es doch 4 Klassen, die beide Teams voneinander trennen. Daher sicherlich die Gelegenheit für Thomas Falkowski, Spielern, die bisher noch nicht so viel Spielzeit hatten, eine Chance zu geben, sich zu bewähren. Wer Falkowski kennt weiß, dass er die Pokalaufgaben ernst nimmt, da er Fan von den Pokalwettbewerben ist und sein Team dement-sprechend motivieren wird.

In der Meisterschaft in der Oberliga Westfalen hat der SVS ebenfalls einen (fast) perfekten Start hingelegt. Nach dem unglücklichen 3:3 im Auftaktspiel gegen Westfalia Herne haben sich die Schermbecker am 2. Spieltag am vergangenen Sonntag beim Holzwickeder SC den ersten Dreier der Saison geschnappt, als sie durch ein Traumtor von Gökhan Turan einen 0:1 Erfolg davongetragen haben.

4 Punkte aus 2 Spielen ist gut für die Moral und für das Punktekonto in dieser so ausgeglichenen Liga!

Bänderriss

Einziger Wermutstropfen ist, dass viele Spiele auch die Gefahren vieler Verletzungen in sich bergen. So geschehen in der letzten Woche in Hassel, als sich Bilal-Can Özkara, anfänglich geschont und erst in der 2. Hälfte eingewechselt, dennoch nach hartem Einsteigen eines Gegenspielers einen Bänderriss und somit eine ca. 6-wöchige Pause zuzog.

Somit nun nach Maik Habitz der 2. längere Ausfall. Nun kann man sagen, im Training kann man sich auch verletzen, aber in einem Pokalfight geht es sicherlich noch einmal anders zur Sache.

In der Meisterschaft geht es für den SVS am kommenden Sonntag, 25.8., um 15 Uhr gegen den SC Preußen Münster II weiter. Der Aufsteiger hat nach dem Auftaktremis bei der Hammer SpVgg am letzten Sonntag zu Hause gegen die Spfr. Siegen 1:3 verloren und wird sicherlich alles daran setzen, etwas mitzunehmen.

Die 1:4 Auftaktniederlage in der Kreisliga A hat Aufsteiger SV Schermbeck II bestens verkraftet und der Liga gezeigt, dass mit Ihnen zu rechnen ist. Beim Gastauftritt in Altendorf überrollten die Salha Schützlinge die Gastgeber förmlich und ließen es beim 1:8 Erfolg mächtig krachen. Nun geht es am Sonntag in der Volksbank Arena um 13 Uhr gegen den Tabellennachbarn (Platz 6) RW Dorsten, der 4 Punkte aus den ersten beiden Spielen mitgenommen hat.

Thorsten Schröder, SV Schermbeck e.V. 1912, 2. Vorsitzender Abteilung Fußball   

Vorheriger ArtikelZwei neue Termine St. Ludgerus
Nächster ArtikelWeinwanderung mit der Kfd Schermbeck
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen