Steht da etwa wieder Gustav auf dem Nest? Diese Frage stellt sich der Vorsitzende des Heimatvereins Gahlen Jürgen Höchst.

Wie Jürgen Höchst mitteilt, sei der erste Storch, vermutlich ein männliche Tier, in Gahlen zurückgekehrt. Nun stellt sich die Frage: Ist das Gustav oder vielleicht Antonius? Oder vielleicht sogar ein neuer Gast?

Im März 2019 kehrten nach zehn Jahren erstmalig die Störche wieder nach Gahlen zurück. Gemeint sind die Storchenpaare Rita und Gustav sowie Mathilde und Antonius.

Sie bekamen sogar Nachwuchs, was genau 10 Jahre benötigt hat, dass sie die vom Heimatverein Gahlen aufgestellten Nisthilfen für Störche erfolgreich angenommen haben.

Kleinprojekt_Hinweistafeln_Störche
Storch voll in der Familienplanung 2020. Fotos: Heimatverein Gahlen

Im Jahre 2008 wurde der erste Storch in Gahlen gesichtet. Grund genug für den Vorstand des Heimatverein Gahlen sich in der Folge über die Sinnhaftigkeit von Nisthilfen in Gahlen zu beraten.

Bereits 2018 hatte dann ein Storchenpaar die Nester besucht. Trotz Verbesserung des Wohnungsbaus und trotz bester Voraussetzungen gab es keine Brut.

Erst 2019 kam die Überraschung: Zwei Nester wurden von unseren beiden Storchenpaaren für die Brut von Rita und Gustav, im Bruch, und in Besten von Mathilde und Antonius als Bruststätte angenommen.

Gahlener-Storchpaar
Vorheriger ArtikelBreitbandausbau in Schermbeck muss sich noch gedulden
Nächster ArtikelCorona: Sport zu zweit kann wieder stattfinden
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse