Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Schermbeck im Einsatz

Der alljährliche Einsatz von Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Schermbeck auf Flächen des Regionalverbandes Rhein-Ruhr (RVR) hat Tradition.

Bislang waren sie in der Üfter Mark für die gute Sache unterwegs. In diesem Jahr ging es u.a. mit Heinz Hermann Verholte, Oliver König und Lina Marie Birwe vom RVR Ruhr Grün für vier Stunden ins Naturschutzgebiet Lichtenhagen.

Gesamtschule Schermbeck RVR

Neben 37 Beteiligten aus den 9. Klassen hatten sich auch 10 Freiwillige aus höheren Klassen gemeldet. Ziel war es, den Lebensraum einer Feuchtheide mit angrenzendem Hang für Insekten und Reptilien zu verbessern. Dazu mussten Kleinkiefern und – birken gezupft werden, um einen offenen, besonnten Bereich zu erhalten. Von dieser Aktion profitieren nicht nur Reptilien wie die Waldeidechse, sondern auch gefährdete Pflanzenarten, z. B. der Sonnentau.

Lina Marie Birwe vom RVR Ruhr Grün freut sich über die Unterstützung: „Es ist schön, diese Hilfe zu haben und die Begeisterung der Jugendlichen zu sehen, wenn sie zum ersten Mal eine Waldeidechse beobachten können!“

Lichtenhagen-Umwelt-Gesamtschule-Schermbeck

Einsatz über den Schulalltag hinaus

Koordiniert wird das tatkräftige Engagement der Gesamtschule von der Biologie-Lehrerin Sandra Sadowski, die ebenfalls mit ihrer Kollegin Rita Kersting vor Ort war. Für einige Schülerinnen und Schüler geht der Einsatz für den Naturschutz längst über den einen Tag im Jahr hinaus. Mit der Naturschutzgruppe NaPros hat sich an der Schule ein Team gebildet, das in diesem Jahr sogar für den Deutschen Engagementpreis am 2. Dezember 2021 in Berlin nominiert ist.

Gefördert wird die Auszeichnung, bei der in fünf Kategorien Preisgelder von jeweils 5.000 € winken, u.a. vom Bundesfamilienministerium.