„Jusos in die Räte“: SPD-Jugend setzt auf kommunales Engagement

(pd). Am vergangenen Sonntag haben die Jusos Kreis Wesel ihre Mitglieder über den Einstieg in die kommunalpolitische Mitarbeit informiert. Nach einem „Mutwort“ von Wesels Bürgermeisterin Ulrike Westkamp sprachen die Jusos im „Kleinen Salon“ in Wesel mit jungen SPD-Mitgliedern über ihre Erfahrungen in der Kommunalpolitik.

„Ihr habt gute Voraussetzungen zu kandidieren. Die Räte brauchen eine Mischung aus jüngeren und älteren Ratsmitgliedern und verschiedenen Berufen. Das gibt vielfältige Impulse für die Kommunalpolitik“, erklärte die Weseler Bürgermeisterin Ulrike Westkamp zu Beginn der Veranstaltung.

Ulrike Westkamp
Motivierende Worte von Wesels Bürgermeisterin Ulrike Westkamp

Kommunalpolitik mache Spaß und gebe die Möglichkeit, eigene Ideen voran zu bringen. Dafür sei aber auch Durchhaltevermögen wichtig, betonte Westkamp. Kommunalpolitik umfasse eine Bandbreite an Themen. Über die Aufstellung einer Sitzbank werde ebenso entschieden wie über den Bau neuer Schulen.

Schließlich hatte die Bürgermeisterin noch eine wichtige Empfehlung für den Partei-Nachwuchs dabei. „Seid politisch engagiert, aber vergesst nicht Euren Berufsabschluss oder Studienabschluss. Steht auf eigenen Beinen, wenn ihr in die Politik geht“, so Westkamp.

Schönste Momente

Anschließend sprach der Weseler Juso-Vorsitzende Tim Brömmling mit Kevin Waldeck (Kamp-Lintfort), Jan Scholte-Reh (Hünxe) und Anne Casprig (Alpen) über ihr kommunalpolitisches Engagement. Über die schönsten Momente ihrer Laufbahn konnten die jungen Politiker ebenso berichten wie über anfängliche Schwierigkeiten, die sie erfolgreich gemeistert haben. „Im Wahlkampf 2014 habe ich für die Neugestaltung des Sportplatzes in Hünxe-Bruckhausen ohne Wohnbebauung geworben. Das ist nun nach vier Jahren mit viel persönlichem Einsatz und im Bündnis mit anderen gelungen“, freut sich Hünxes 31-jähriger SPD-Chef Jan Scholte-Reh über diesen besonderen Erfolg.

Juso kreis Wesel
Tim Brömmling im Gespräch mit Kevin Waldeck, Jan Scholte-Reh und Anne Casprig. Foto: Jusos

Kevin Waldeck, der 27 Jahre alte Geschäftsführer der SPD-Ratsfraktion in Kamp-Lintfort, machte wiederum die Bedeutung einer Ratsmitgliedschaft deutlich: „Das ist ein Ehrenamt mit dem Verantwortung einhergeht. Der Kontakt und Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern ist entscheidend“.

Die 39-jährige Anne Casprig aus Alpen, Beisitzerin im Vorstand der Kreis-SPD, riet dem sozialdemokratischen Nachwuchs: „Vernetzt und verbündet Euch innerhalb der SPD und Eurer Stadt oder Gemeinde. Sucht den Austausch mit Menschen unterschiedlicher Altersgruppen“. Tim Brömmling fasste schließlich zusammen: „Politik ist ein Ausdauersport. Für unsere Anliegen müssen wir dauerhaft kämpfen“. Durchhaltevermögen, Frustrationstoleranz und die Vernetzung in Partei und Bürgerschaft seien unerlässlich, um erfolgreiche Kommunalpolitik zu betreiben, gab sich die gesamte Runde einhellig.

Benedikt Lechtenberg, Vorsitzender der Jusos Kreis Wesel, machte zum Abschluss der Veranstaltung deutlich, dass man bei der Kommunalwahl 2020 mehr Jusos an den Start bringen wolle. „Ihr könnt Eure Stadt, Eure Gemeinde oder den Kreis Wesel mitgestalten. Dieses Jahr entscheidet sich, wer 2020 mit von der Partie ist“, so Lechtenberg.

Die Kreisjusos wollen ihre Mitglieder gezielt unterstützen, um auf kommunaler Ebene Verantwortung zu tragen. Dank vieler Informationen und Tipps gingen die Jusos motiviert und gestärkt nachhause.

Vorheriger ArtikelResolution zum Regionalplan Ruhr der LINKEN. im Kreistag Wesel
Nächster ArtikelUnfall auf A3 sorgte für Stau bis Schermbeck auf B58
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen