Mit rund 700 Gästen war es am Samstagabend bei der 13. Night of Music im Landhotel an einigen Orten so richtig voll. Besonders die „Young People Big Band“ zog etliche Fans an, die dichtgedrängt im großen Saal einen äußerst gut gelaunten musikalischen Leiter Marcell Oppenberg erlebten.

Marcell Oppenberg und seine Young People Big Band mit Gastsänger Tom Gabel (l.) begeisterten das Publikum

Gemeinsam mit seinem Gastsänger Tom Gaebel begeisterte die Big Band das Konzertpublikum mit weihnachtlichen Liedern und eigenwilligen Interpretationen wie: „Driving Home für Christmas“, „Rudolph, the Red-Nosed Reindeer“ oder „Santa Clause is coming to Town“.  Das Publikum war begeistert und sang stellenweise sogar mit. „Jetzt kann nichts mehr schiefgehen, der Weihnachtsmann ist da“, stellte der Bandleader hocherfreut fest.
Schon im Vorfeld hatten sich die Gastgeber viel vorgenommen.

Doris D begeisterte mit Schlager, Rock und Pop

Mit neuen Titeln und neuen Musiker ging es auf der Bühne rockig und fetzig zu, alles im Sinne des Weihnachtsmannes.
Nicht zu verachten waren auch die anderen Interpreten wie die Band „Faelend“. Sie brachten Musik der Elben mit einem Mix aus mystischen und asiatischen Sphären dem Publikum näher.

Band-Faelend mit Musik der-dunklen-Ebene aus Geldern

Mit ihren A Cappella – Songs von den „Five in Harmony“ hatten sich die Musiker dem typischen Doo Wop-Stil verschrieben. Mit gefühlvollen Balladen, aber auch schmissige bekannte Hits rockten sie den Parkpavillon.

Five in Harmony aus Drenack – Acapella unter anderem von den Beatles mit „Let it be

Die Hotelhalle teilten sich „Jazzlight“ und „Doris D“. Liebhaber von deutschen Hits bis heute kamen voll auf ihre Kosten bei Doris D, während JAZZlight eingängige Grooves, mitreißende Soli und ausgefeilte Bläsereinsätze ein Ohrenschmaus für alle Freunde des Jazz waren.


Rundum war das Christmas-Special im Landhotel auch in diesem Jahr wieder einmal eine runde Sache. Für die Zusammenstellung der einzelnen Musikgruppen war Marcell Oppenberg alleine verantwortlich. Damit bewies mit Allrounder ein gutes Gespür für das, was die Leute hören wollen und was gut ankommt. 

„Wir haben vor fünf Jahren Geschichte geschrieben“, erinnerte Marcell Oppenberg. Gemeint damit war die Erinnerung an ein gemeinsames Konzert zum 40-jährigen Bestehen der Band. Der Solist und das mehr als 20-köpfige Ensemble haben ihr Publikum auch bei der „Night of Music“ mit zwei Sets begeistert.

Petra Bosse

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here