Gahlener Bürgerschützen veranstalteten am Sonntag einen Familientag

 Gahlen Nach der nasskalten Premiere im vergangenen Jahr war es am Sonntag richtig molligwarm auf dem Parkplatz Törkentreck, wo der Allgemeine Bürgerschützenverein Gahlen unter Leitung von Oberst Klaus Schürmann erneut einen Familientag veranstaltete, an dem sich auch der Schützenkönig Volker Rademacher beteiligte.

Wo in früheren Jahren nur Männer, Frauen oder Jugendliche separat zum Preis- und Pokalschießen antraten, da kamen diesmal Väter, Mütter und Kinder gemeinsam zum Schießkeller. Ob am Bierstand, vor der Hüpfburg der Verbands-Sparkasse oder am Kuchenstand der Vorstandsfrauen: Die Familien blieben meist eng beieinander und konnten so gemeinsam ihre Freizeit verbringen. Die von Norbert Lindedau geleitete Bergkapelle der Zeche Auguste Victoria in Marl sorgte mit Marsch- und Unterhaltungsmusik für die musikalische Untermalung im geräumigen Zelt vor dem Schießstand.

Tipp: Die Fotos einmal anklicken.

Auch Andrea Freitag beteiligte sich unter Aufsicht des Schießwarts Udo Kleinespel (r.) am Damen-Preisschießen mit der Armbrust. Sie überließ anderen Schützinnen eine gute Platzierung. Foto: Helmut Scheffler
Auch Andrea Freitag beteiligte sich unter Aufsicht des Schießwarts Udo Kleinespel (r.) am Damen-Preisschießen mit der Armbrust. Sie überließ anderen Schützinnen eine gute Platzierung. Foto: Helmut Scheffler

Zwischendurch traten Männer, Frauen und Jugendliche zum Schießen mit der Armbrust an. Bis zum Stechen schossen alle drei Gruppen gemeinsam unter Leitung des Schießwarts Udo Kleinespel und des Ersatz-Schriftführers Dominik Schneider auf eine Zwölfer-Ringscheibe.

René Heidermann und Dominik Schneider (v.l.)  vertraten diesmal den Schriftführer Lothar Schürmann. Foto: Helmut Scheffler
René Heidermann und Dominik Schneider (v.l.) vertraten diesmal den Schriftführer Lothar Schürmann. Foto: Helmut Scheffler

Beim Herren-Preisschießen, an dem sich 79 Schützen beteiligten, qualifizierten sich 60 Schützen für das erste Stechen. Ins fünfte Stechen gelangten immerhin noch fünf Schützen. Nach dem achten Stechen stand Sven Nuycken als Sieger fest. Er gewann den Wanderpokal der Verbands-Sparkasse Wesel. Die weiteren platze belegten: 2. Peter Terboven, 3. Marc Vengels, 4. König Volker Rademacher, 5. Titelverteidiger Michael Haese. Diese Schützen erhielten jeweils einen Frühstückskorb.

30 Damen beteiligten sich am Schießen um den Wanderpokal der Bäckerei Schult. Nach acht Stechen stand Rita Underberg als Siegerin fest. Die weiteren Plätze belegten: 2. Wiebke Jansen, 3. Janet Hausmann, 4. Katja Rumswinkel, 5. Annette Hemmert.

Schermbeck-online.de

Nur drei Jugendliche beteiligten sich an dem zum dritten Male durchgeführten Schießwettbewerb um den Wanderpokal der Gaststätte Mölder. Alle drei qualifizierten sich für das erste Stechen. Pokalgewinner wurde nach dem zweiten Stechen Oliver Hemmert. Den zweiten Platz belegte Titelverteidiger Matthias Stordel vor Steffen Kleinespel. Die drei Jugendlichen bekamen kleine Geldpreise.

Schermbeck-online.de

Die offizielle Verleihung aller Pokale erfolgt im Rahmen des Schützenfestes, das der Allgemeine Bürgerschützenverein in der Zeit vom 28. bis 30. Juni feiert. H.Sch.

Vorheriger ArtikelKreis Wesel legt ein neues Amtsblatt vor
Nächster ArtikelSommerfest in Lembeck
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen