Unter dem Motto „Rheinidyll“ radelte Landrat Dr. Ansgar Müller gemeinsam mit 84 Fahrradfreundinnen und -freunden am Sonntag, 16. September 2018, auf seiner traditionellen Radtour.

Nach dem Start am Hotel „Wacht am Rhein“ führte der 56 km lange Rundkurs über die Rheinbrücke nach Voerde, Dinslaken und Rheinberg und von dort zurück nach Wesel-Büderich. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Kreis Wesel, das Deutsche Rote Kreuz und die Kreispolizei begleiteten die Tour und sorgten für eine sichere Fahrt.

Rheinidyll-Radtour mit dem Landrat Müller

Am Startpunkt gab es einen herzlichen Empfang für Dr. Müller und seine Gruppe durch Wesels Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, die in ihrer Ansprache eine gute Fahrt wünschte. Axel Biermann, Geschäftsführer der Ruhr Tourismus GmbH, erläuterte, dass die vom Landrat ausgewählte Strecke eine von 15 neu zusammengestellten Themenrouten sei. Diese Themenrouten sollen besonders stark touristisch beworben werden und spielen auch bei der Zertifizierung als ADFC RadReiseRegion eine wichtige Rolle.

Am ersten Halt, der neuen Lippemündung, hielt Landrat Dr. Ansgar Müller einen informativen Vortrag über die dort bereits erfolgten und noch folgenden Baumaßnahmen. Nach einer Strecke entlang der Naturschutzgebiete der Stadt Voerde erfolgte die Einkehr im Landgasthof Schänzer, wo die Fahrradbegeisterten köstlich bewirtet wurden.

Rheinidyll-Radtour mit dem Landrat Müller

Im Anschluss ging es weiter nach Dinslaken zum Hof Emschermündung. Dort wurde die Gruppe vom Bürgermeister der Stadt Dinslaken, Dr. Michael Heidinger, begrüßt. An der Emschermündung bekamen die Radfreunde um Landrat Dr. Müller eine beeindruckende Führung durch Vertreter der Emscher Genossenschaft.

Danach war es nicht weit bis zur Rheinfähre-Orsoy. Dort erzählte Betreiber Dirk Nowakowski Bonmots aus der Geschichte der Fähre, bevor die Gruppe über den Rhein setzte und 11 km entlang der schönen Rheinaue in Richtung Rheinberg zur verdienten Kaffeepause im Café Wien radelte.

Zum Abschluss fuhren die Niederrheinfans zum Schloss Ossenberg in Rheinberg. Dort erwartete Frank Tatzel, der Bürgermeister der Stadt Rheinberg, die Gruppe. Gemeinsam besichtigten alle den Schlosshof und den sich anschließenden Rosengarten. Am Abend kehrten die Fahrradbegeisterten zurück zum Ausgangspunkt nach Wesel-Büderich, wo sie einen idyllischen Ausklang mit Blick auf den Rhein genießen konnten.

Landrat Dr. Müller bedankte sich zum Abschluss bei den Teilnehmenden, der Bürgermeisterin und den Bürgermeistern sowie allen Mitwirkenden herzlich. Sein Resümee fiel sehr positiv aus: „Die jährliche Radtour ist für mich immer etwas ganz Besonderes. Es macht viel Spaß, mit Bürgerinnen und Bürgern aus dem gesamten Kreisgebiet schöne Orte im Kreis Wesel zu erleben und mit ihnen darüber ins Gespräch zu kommen. Ich kann gut nachvollziehen, warum unser Kreis ein solcher Anziehungspunkt für den Radwandertourismus ist.“

Eine Fotostrecke zur Fahrradtour wird in Kürze auf den Tourismusseiten der Homepage des Kreises Wesel unter www.kreis-wesel.de eingestellt.

Vorheriger ArtikelNeuer Defibrillator im Bossow Haus Lühlerheim
Nächster ArtikelSchermbecker Freunde setzen Zeichen gegen Rechts
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen