Für kühlere Herbsttage: Kartoffelsuppe mit Suppengemüse und Bockwurst

(djd). Knapp 57 Kilogramm Kartoffeln verzehren die Bundesbürger nach Angaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft im Durchschnitt pro Kopf und Jahr. Im Supermarkt findet man Kartoffeln in der Gemüseabteilung – tatsächlich zählen sie ebenso wie Tomaten und Auberginen zu den Nachtschattengewächsen.

congerdesign / Pixabay

Rezepttipp: Kartoffelsuppe

Zutaten (für 4 Port.):

  • 750 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 1 Bund Suppengemüse (Karotte, Lauch, Petersilie, Sellerie)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 800 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • 1 Blatt Liebstöckel
  • 1 TL Kümmel
  • 1 TL Majoran
  • Salz
  • Pfeffer
  • 400 g „Dicke Sauerländer“ Bockwurst von Metten
  • 200 ml Schlagsahne
  • 50 g Frühstücksspeck
  • 1 Bund Petersilie glatt

Zubereitung: Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Suppengemüse waschen und klein schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Kartoffeln, Suppengemüse, Zwiebel und Knoblauch in einen Topf geben und mit der Brühe aufgießen.

Mit Liebstöckel, Kümmel, Majoran, Salz und Pfeffer würzen und die Suppe 20 Min. köcheln lassen. Währenddessen die Petersilie waschen und hacken, Frühstücksspeck fein würfeln und in einer Pfanne ohne Fett ausbraten. Zudem die Bockwurst in Scheiben schneiden.

Sahne in den Topf geben und die Suppe mit dem Pürierstab etwas aufrühren. Danach Bockwurst hinzugeben, die Suppe noch einmal kurz aufkochen lassen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Mit Frühstücksspeck und Petersilie bestreut servieren.

Bundesbürger lieben die Kartoffelsuppe

Angela Merkel gibt wenig Privates von sich preis – eine Ausnahme machte sie im Wahlkampf 2017. Einer Illustrierten verriet die Bundeskanzlerin, dass Kartoffelsuppe ihre Leibspeise sei. Tatsächlich kann man kaum etwas falsch machen, wenn man seinen Gästen gerade an kühleren Herbsttagen eine deftige Kartoffelsuppe serviert. Kartoffeln enthalten viel Kalium, Vitamine und Eiweiß, eine Kartoffelsuppe macht somit satt und ist gesund.

RitaE / Pixabay

Für den feinen Geschmack sorgen Zutaten wie Karotte, Lauch, Petersilie oder Sellerie und Fleisch, wie etwa knackige Bockwürste. „Sie geben der Suppe eine würzige Note“, weiß Tobias Metten von Metten Fleischwaren im Sauerland. Am besten schmeckt die Kartoffelsuppe, wenn man ihr Zeit gibt, sie also gut vor sich hin köcheln lässt oder wieder aufgewärmt. Der Geschmack der Zutaten wird dann immer intensiver.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here