Laptop an Hermann Kunkler im Seniorenhaus St. Martin in Raesfeld übergeben

Nach dem Start der Aktion „Rotary verbindet“ hat der Rotary Club Lippe-Issel nunmehr seinen ersten Laptop in Raesfeld übergeben.

Empfänger ist Hermann Kunkler, 93 Jahre alt, und seit einiger Zeit im Seniorenhaus in Raesfeld wohnhaft. Um von seinen Erfahrungen berichten zu können, hat ihm der Club das Gerät schon vor einigen Tagen zur Verfügung gestellt.

Rotarie Lippe Issel spendet Laptop corona

So berichtet Hermann Kunkler, dass er bereits schon Videokontakte mit seinen auswärts wohnenden Kindern über die Software Skype hatte. Auch habe er schon das Textprogramm genutzt, um Gedanken niederzuschreiben. Hermann Kunkler, der selbst Mitglied im Rotary Club Dorsten seit über 40 Jahren ist, bedankt sich sehr herzlich bei den Mitgliedern des Clubs für das Geschenk.

Der Rotary Club Lippe-Issel wird nunmehr weitere Computer in seinem Verbreitungsgebiet Hamminkeln, Hünxe, Raesfeld, Schermbeck und Wesel Senioren- und Kinderheimen zur Verfügung stellen. Waren zunächst 35 Geräte geplant, hat sich das Projekt „Rotary verbindet“ so dynamisch entwickelt, dass nunmehr schon von 50 bis 80 Geräten (Laptops oder Tablets) die Rede ist.

Große Spendenbereitschaft

Aufgrund des grossen Verbreitungsgebietes mit einer Vielzahl von Heimen, kann mit dieser Zahl sicherlich eine flächendeckende Versorgung bereitgestellt werden. Hierüber ist natürlich der Präsident des Clubs, Klaus Friedrich aus Raesfeld, hocherfreut, der ausdrücklich die Spendenbereitschaft der Mitglieder und das hohe Engagement der Projektverantwortlichen Tim Heymann aus Brünen, Meinolf Nöthe aus Bocholt und Jan Ridder aus Wesel hervorhebt.

Auch wenn die Kontaktbeschränkungen in der Coronazeit nunmehr gelockert wurden, bleibt gerade für Bewohner von Altenheimen der Wunsch nach Kontakten hoch. Darüber hinaus ist aber auch die Beschäftigung mit Neuem im Sinne aller Beteiligten.

Vorheriger ArtikelMutmacher-Steinschlange – Charlotte Quik CDU griff zum Pinsel
Nächster ArtikelGeringere Lärmemissionen bei Motorrädern
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben Petra Bosse