Frau in der Fußgängerzone von vier Männern belästigt – Polizeikräfte angegriffen

Wesel (ots). In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 01.00 Uhr, liefen vier Männer einer 31-jährigen Weselerin und ihrem 29-jährigen Begleiter durch die Fußgängerzone hinterher.

Einer der Männer, ein alkoholisierter 25-jähriger Weseler, versuchte dabei mehrfach der 31-Jährigen an das Gesäß zu fassen. Der Begleiter der Frau versuchte die Männer abzuwehren, als er von einem der Männer angegriffen wurde, verständigte er die Polizei.

Bei Eintreffen der Polizei reagierten die polizeibekannten Männer im Alter von 22, 25, 35 und 53 Jahren, sowie ein weiterer hinzukommender 63-Jähriger sehr aggressiv.

Sie weigerten sich, ihre Ausweise vorzuzeigen und drohten immer wieder an, die Polizeibeamten mit Schlägen und Tritten angreifen zu wollen. Erst durch Unterstützung eines Diensthundes und weiterer Einsatzkräfte gelang es den Polizeibeamten, die Situation zu beruhigen und den 25-Jährigen sowie seine beiden alkoholisierten 35- und 63-Jährigen Bekannten in Gewahrsam zu nehmen. Die beiden anderen hatten sich vor Ort so weit beruhigt, dass die Beamten sie entlassen konnten.

Der 25-Jährige war auch im Polizeigewahrsam nicht kooperativ. Er trat nach einem Polizeibeamten. Bei der anschließenden Durchsuchung wehrte sich der Beschuldigte so massiv, dass sich ein Polizist leicht verletzte.

Vorheriger ArtikelRotarier bewiesen ein großes soziales Engagement
Nächster ArtikelSchermbeck – Mindestens sechs Autos aufgebrochen
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen