Da staunte Polizeihauptkommissar Arno Heinemann nicht schlecht! Hinter dem Scheibenwischer seines Dienstwagen (ziviler Bulli) hatten Kinder mehrere „Knöllchen“ geklemmt.

Der Polizist hatte den Kindern einer vierten Klasse an einer Bislicher Grundschule gezeigt, wie sie richtig und sicher Radfahren. Weil er dafür sein eigenes Rad und viel Utensilien braucht, fuhr er mit einem dienstlichen Bulli zur Schule und stellte das Fahrzeug an einer Ecke des Schulhofes ab.

Offensichtlich hat er den „Spielraum“ einiger Erstklässler durch das Abstellen des Bullis eingeschränkt. Die betroffenen Kinder revanchierten sich mit zwei „Knöllchen“.

„Ich konnte die Kinder jedoch zur sofortigen Einstellung bewegen, indem ich anstatt der erhobenen 30 EUR eine Tüte Gummibärchen bezahlt habe“, sagt Arno Heinemann mit einem Augenzwinkern.

Ja, in der ersten Klasse lassen sich noch viele Probleme mit einer Tüte Gummibärchen aus der Welt schaffen.

Vorheriger ArtikelRegelmäßig Giftköder in Schermbeck ausgelegt
Nächster ArtikelRamadan: Landrat im Austausch mit Staatssekretärin Güler
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie