Das neue Standkonzept der Genussregion Niederrhein e.V. und ihre Partner Münsterland e.V. und Tourismus NRW ist in Berlin voll aufgegangen. Mit der NRW–Spezialitätenküche im Besucherbereich, abwechslungsreichen Produktpräsentationen und einem spannenden interaktiven Bildschirmspiel konnten deutlich mehr Messegäste angesprochen werden als im Vorjahr. So steigerte sich die Zahl der ausgegebenen Kostproben und regionalen „Häppkes“ um ein Vielfaches.

 Auch die Anzahl der Betriebe und Akteure, die vom Niederrhein und aus den weiteren Regionen Nordrhein-Westfalens nach Berlin gereist waren, hat sich in diesem Jahr noch weiter vergrößert. So präsentierten sich über 80 Aktive aus insgesamt 41 Betrieben und Schutzgemeinschaften des Landes auf der NRW Bühne und am Genuss-Stand und wurden so zu unübersehbaren Botschaftern NRWs, für die landesweiten Spezialitäten und erlebniswerten Reiseziele.

 Kulinarische Höhepunkte auf der Speisekarte der niederrheinischen Genuss-Küche waren zum Beispiel frittierte Teigröllchen mit einer Ziegenkäse-Kräuter-Creme, Rote-Beete-Süppchen und Petersilienwurzel-Püree oder auch das besondere Geschmackserlebnis, verschiedene Kartoffelsorten als „Espuma“, ein feiner Schaum aus dem Glas, probieren zu können.

 „Der Niederrhein entwickelt sich immer mehr zu einer Spezialitäten-Region, die sich wirklich sehen lassen kann“, wirbt Monika Stallknecht, Mitarbeiterin der EntwicklungsAgentur Wirtschaft des Kreises Wesel und Vertreterin der Genussregion Niederrhein.

 Für die Landwirte und Genuss-Botschafter vom Niederrhein war es ein besonderes Erlebnis, ihre Leistungen einem breiten Publikum vorstellen zu können und sich großes Interesse und Lob für Geschmack und Qualität ihrer Produkte abzuholen. Zusätzlich konnten die Betriebe auch neue Geschäftskontakte zu Mitausstellern und Fachbesuchern aufbauen. Über die Qualifizierungen in der Messe-Vorbereitungszeit und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Profiköchen entstanden außerdem neue Ideen für eine Wertsteigerung im eigenen Produktsortiment.

 Als besondere Wertschätzung empfanden die Akteure auch den Besuch verschiedener Vertreter der Bundes- und Landesregierung. So besuchten unter anderem Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, Gerd Billen, Staatssekretär im neuen Justiz- und Verbraucherministerium und NRW- Landwirtschaftsminister Johannes Remmel den Niederrhein am NRW–Stand in Berlin.

 Der Messeauftritt wurde unterstützt und gefördert vom MKULNV und vom LANUV NRW.

Vorheriger Artikel30 neue Lehrkräfte wurden begrüßt
Nächster ArtikelExkursion zu den Bibern
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen