Seit Anfang des Jahres unterstützt Julia Jörgensen mit einer halben Stelle das Regionalmanagement der Region Lippe-Issel-Niederrhein in der neuen Förderperiode 2014-2020

Kreis Wesel – „Wenn ich gefragt werde, was meine neuen Aufgabenbereiche als Regionalmanagerin sind, muss ich erst einmal ausholen“, erklärt Frau Jörgensen, die in Höxter Landschaftsarchitektur und Umweltplanung studiert hat und legt auch gleich los: Im Mai 2015 wurde die aus den fünf Kommunen Hamminkeln, Hünxe, Schermbeck, Voerde und Wesel bestehende Region Lippe-Issel-Niederrhein erneut vom Umweltministerium NRW zur LEADER-Region ausgewählt. Das heißt, mit EU-Mitteln können regionale Projekte zur Stärkung der ländlichen Entwicklung gefördert werden. Das Regionalmanagement, welches bisher alleine durch die Regionalmanagerin Kerstin Jendrek besetzt wurde, ist neben der Initiierung und Begleitung von Projekten für die Beratung der Projektträger bei Antragstellung, Umsetzung und Abrechnung zuständig. Mit Projekten kennt sich Frau Jörgensen bereits bestens aus. Bevor sie für die Region tätig wurde, hat sie mehrere Jahre bei der Verbraucherzentrale NRW und der BUNDjugend NRW Projekte koordiniert und umgesetzt. „Ich freue mich jetzt besonders darauf, hier in der Region tätig zu sein“, kommentiert Frau Jörgensen, die seit acht Jahren in Wesel wohnt und sich nun mit Kerstin Jendrek ein Büro im Rathaus der Gemeinde Hünxe teilt.

Regionalmanagerin Kerstin Jendrek (r.)freut sich über ihre neue Kollegin Julia Jörgensen (l.).)
Regionalmanagerin Kerstin Jendrek (r.) freut sich über ihre neue Kollegin Julia Jörgensen (l.)

Bis die vielen Projektideen umgesetzt werden können, wird es aber noch eine Weile dauern. Das Land NRW erarbeitet derzeit noch die entsprechende Richtlinie zur Verankerung der LEADER-Förderung. „Es gibt viele Akteure, die in den Startlöchern stehen und die wir leider noch vertrösten müssen. Wir hoffen darauf, dass im zweiten Quartal die ersten Projekte starten können“, erklärt das Regionalmanagement. In der Zwischenzeit gilt es die Starter-Projekte vorzubereiten und abzustimmen, sodass es direkt losgehen kann, wenn der Startschuss fällt.

Vorheriger ArtikelJedermann-Biathlon-Challenge auch im Kreis Wesel
Nächster ArtikelHamminkeln – Hauseigentümer störten Einbrecher / Zeugen gesucht
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen