Nur positiv auf COVID-19 Getestete müssen zu Hause bleiben. Schüler*innen können sich ab sofort nach fünf Tagen „freitesten“. An weiterführenden Schulen wird ein dritter Testtag eingeführt.

Jetzt ging es doch schneller als von Vielen gedacht. Nachdem KiTas und Schulen in NRW seit Tagen auf die Umsetzung der Beschlüsse der Gesundheitsminister der Länder gewartet haben, war es am Donnerstagnachmittag so weit. In einer Email informierte das Schulministerium die Schulleitungen darüber, dass die Änderung der Quarantäne-Maßnahmen für Kinder und Jugendliche „sofort“ in Kraft treten.

Im Einzelnen heißt das für die Schulen:

  • nur positiv auf COVID-19 getestet Schüler*innen werden in häusliche Quarantäne geschickt
  • Kontaktpersonen und Sitznachbarn gehen weiter in die Schule
  • infizierte Schüler*innen können frühestens nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test (beim Hausarzt oder im Testzentrum) aus der Quarantäne entlassen werden
  • letzteres gilt auch für Schüler*innen, die sich aktuell in Quarantäne befinden

An weiterführenden Schulen werden außerdem künftig drei Corona-Test in der Woche durchgeführt. Ab dem 20. September finden diese dann immer montags, mittwochs und freitags statt. Dies gilt nicht für Grund- und Förderschulen sowie weitere Schulen mit Primarstufen, an denen mit dem „Lolli“-Test-Verfahren getestet wird.