„IRIS“ soll bald die digitale Kontaktnachverfolgung im Kreis Wesel erleichtern

Kreis Wesel (pd). Als zentrale und digitale Schnittstelle vernetzt das IRIS-Gateway die Anwendungen verschiedener App-Anbieter zur Kontaktnachverfolgung mit dem Gesundheitsamt des Kreises Wesel. So erhält das Gesundheitsamt die entsprechenden Daten gebündelt und datenschutzkonform.

Gaststätten, Gewerbetreibende, Veranstalter etc. können frei wählen, welche App sie zur digitalen Kontaktdatenerfassung in ihrem Bereich einsetzen möchten, solange die gewählte Anwendung sich mit dem IRIS Gateway verbunden hat oder dazu bereit ist, sich zu verbinden.

Iris App Kreis Wesel

Die Übermittlung der Daten an das Gesundheitsamt erfolgt verschlüsselt, sodass das jeweilige Unternehmen keinen Zugriff auf die Kontaktdaten hat. Das Gesundheitsamt fordert die Daten erst dann an und entschlüsselt diese, wenn ein positives Testergebnis vorliegt.

Aktuell schafft das Gesundheitsamt und der IT-Fachdienst des Kreises Wesel die technischen Voraussetzungen, um nach erfolgreichem Abschluss der Testphase das System freizuschalten. Sobald das IRIS-Gateway in Betrieb geht, wird die Kreisverwaltung Wesel darüber informieren.

Vorheriger ArtikelKinderschänder stellte sich der Polizei in Berlin
Nächster Artikel32 Familien unterstützten die Polizei bei der Beute-Suche
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse