Falafel neben typisch deutschen Eintöpfen in Bella´s Imbiss

Neue Inhaberin, neuer Look. Arabella Angelosanto steht seit dieser Woche hinter der Theke der ehemaligen „Imbiss Neumann“ Stube an der Mittelstraße 55.

Der Besitzerwechsel der Imbiss-Stube an der Mittelstraße vollzog sich binnen kurzer Zeit. Eine stressige Zeit seien die Wochen vor der Eröffnung für das Team gewesen, gestehen Arabella und Ehemann Matthias Reinken unisono. 

Arabella Angelosanto setzt auch weiterhin auf frische und selbstgekochte deutsche Eintöpfe

Einsatzbereite Schermbecker Handwerker

Viele Dinge mussten umgebaut und komplett erneuert werden. Wie zum Beispiel die Theke, die Stromleitungen und die Bodenfliesen. „Wir waren total erstaunt, wie schnell und einsatzbereit die hiesigen Handwerker vor Ort waren. Deshalb geht mein großer Dank an alle Firmen und Handwerker, die in den letzten Wochen dermaßen Gas gegeben haben, dass es mit der Eröffnung wirklich pünktlich klappte. Auf die Schermbecker Betriebe ist eben verlass“, so Arabella Angelosanto.

Unterstützt wird die in Üfte lebende Arabella von ihren drei Söhnen sowie von zwei weiteren Mitarbeiterinnen, die sie von Manny Neumann übernommen hat.

Zwei verschiedene Curry-Saucen

„Bella´s Imbiss“ bietet den gewohnten Mittagstisch von Manny an, aber auch neue Gerichte wie Gyros, ein frisches Salat-Buffet, Falafel und Kumpir. Ebenso so neu sei, wie Arabella verrät, ihre eigene Currysauce nach „Bellas Art“.

Weiterhin gibt es natürlich auch noch die von vielen Schermbeckern so geschätzte und beliebte Currysauce nach „Mannys Art“.
Wichtig allerdings sei ihr, dass alles frisch zubereitet wird getreu dem Motto: „Das einzige was bei uns frittiert wird, sind die Pommes“.

Ehemann Matthias Reinken liebt die Küche seiner Frau.

Jugendliebe

Die Speisekarte mit den typisch deutschen Eintöpfen, sprich Hausmannskost, wollte die neue Inhaberin unbedingt beibehalten. „So etwas gibt es in ganz Schermbeck nicht“, so Angelosanto, die 2016 wegen ihrer Jugendliebe und jetzigem Ehemann Matthias Reinken von Goslar zurück in ihre alte Heimat Üfte gezogen ist.

Den „Manny“ habe sie schon als Kind gekannt und bewundert. Nun sei sie sehr stolz, in seine Fußstapfen treten zu dürfen. „Die alten Stammkunden von Manny werden sich auch weiterhin bei uns wohlfühlen und wiederfinden, ebenso die Neukunden und Vegetarier“, verspricht Arabella Angelosanto. Petra Bosse

Vorheriger ArtikelZu wenig Gewerbeflächen in Schermbeck
Nächster ArtikelNachtrag zum Sturmtief Friederike
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen