Hünxe. Charlotte Quik: „Das Land fördert konsequent den Sport vor Ort. Fünf Förderbescheide aus dem Programm Moderne Sportstätte 2022 in Höhe von insgesamt rund 140.000 Euro gehen nach Hünxe“

Von der Förderrunde des von der NRW-Koalition aufgelegten Sportförderprogramms „Moderne Sportstätte“ – das größte, das es in Nordrhein-Westfalen je gegeben hat – profitieren in dieser Woche vier Sportvereine in Hünxe.

„Das sind gute Nachrichten für alle Sportlerinnen und Sportler, Mitglieder und Freundinnen und Freunde des Schützenvereins Drevenack, des Reitervereins Wanderfalke Drevenack, des Turnvereins Bruckhausen und des Schützenvereins Krudenburg.

Moderne Sportstätte 2022 fördert fünf Projekte in Hünxe

Die Vereine in Hünxe erhalten aus Landesmitteln insgesamt rund 140.000 Euro Euro für insgesamt fünf Projekte“, erklärt die Landtagsabgeordnete Charlotte Quik. „Ich freue mich, dass wir unseren Vereinen auch im Kreis Wesel tatkräftig unter die Arme greifen und den Sanierungsstau deutlich reduzieren. NRW-Koalition und Landesregierung setzen deutliche Zeichen und stärken NRW weiterhin als Sportland Nummer eins.“

Schützenverein Drevenack 1788 e.V. (Sportschießen)
Maßnahme a: Energetische Modernisierung der Schießsportanlage (Gesamtkosten: 30.000 Euro
Landesförderung: 15.000 Euro).
Maßnahme b: Digitale Modernisierung der Schießanlage Gesamtkosten: 30.408 Euro,
Landesförderung: 15.208 Euro.

​Reiterverein Wanderfalke-Drevenack e.V. (Reiten)
Maßnahme: Ersatzneubau des Richterturms sowie Austausch des Reitbodens und Einbau einer Bewässerungsanlage am Springplatz Gesamtkosten: 70.300,
Landesförderung: 35.150 Euro.

Turnverein Bruckhausen 1921 e.V. (Tauchen)
Maßnahme: Erneuerung des Tauchereinstiegs der Wassersportanlage Gesamtkosten: 62.130 Euro
Landesförderung: 31.065 Euro.

Schützenverein Krudenburg 1907 e.V. (Sportschießen)
Maßnahme: Energetische Modernisierung des Schützenhauses Gesamtkosten: 85.875 Euro
Landesförderung: 43.000 Euro.

Hintergrund:

Mit „Moderne Sportstätte 2022“ hat die NRW-Koalition das größte
Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat – Gesamtvolumen: 300 Millionen Euro. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.

Vorheriger ArtikelHohe Mark – Neue Wölfin stammt vom Rudel Schneverdingen
Nächster ArtikelNeue Trinkwasserflut von Stender Mineral Water Plant
André Elschenbroich
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen