Mit einer Interessensbekundung hatte sich der Kreis Wesel am 26. März gemeinsam mit den kreisangehörigen Kommunen als Modellregion „Verantwortlich am Niederrhein – Öffnen mit Sicherheit“ beim Land Nordrhein-Westfalen beworben.

Kreis Wesel (pd). Der Landrat, die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister haben dem Ministerpräsidenten bereits eine erste Konzeptskizze vorgelegt und diese nun konkretisiert, da das Land in der Zwischenzeit Auswahlkriterien genannt hatte.

Schwerpunkt Digitalisierung

Einen Schwerpunkt legen Kreis und Kommunen dabei auf die Digitalisierung, die weit über die Kontaktnachverfolgung hinausgehen und u.a. Teststellen, Apotheken und Labore verbinden soll.
Ein entsprechendes Schreiben hat der Kreis Wesel am Mittwoch, 31. März 2021, an Minister Prof. Dr. Andreas Pinkwart geschickt.

„Ich hoffe, dass wir Modellregion werden dürfen, damit wir den örtlichen Unternehmen einen sicheren Weiterbetrieb ermöglichen können. Hierbei legen wir unseren Fokus insbesondere auf den verantwortlichen Niederrheintourismus, Kultur- und Freizeiteinrichtungen sowie auf größere Kultur-Veranstaltungen“, so Landrat Ingo Brohl.

Vorheriger ArtikelHenn Dickmann – Die gute Seele von Wodan Damm
Nächster ArtikelCar-Freitag – Auto eines Schermbecker Rasers in Dorsten sichergestellt
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse