Seit nunmehr 20 Jahren versorgt Heinrich, genannt Henn Dickmann die vereinseigenen Schulpferde und einen großen Teil der eingestallten Privatpferde. Nichts Besonderes? Doch!! Warum??

Henn Dickmann ist ein Urgestein der Dammer Geschichte, auch im Schützenverein des Dorfes. Der Verein ist stolz auf sein Mitglied Heinrich Dickmann, die Einstaller sehr dankbar.

(pd). Heinrich Dickmann feiert in diesem August seinen 89. Geburtstag und trotzdem ist er an Zuverlässigkeit nicht zu übertreffen. Jeden Morgen und Abend erscheint er pünktlich im Stall und wird mit einem vielstimmigen freudigen Wiehern seiner Anvertrauten begrüßt. Auch am Wochenende dürfen alle anderen ausschlafen, Henn ist 7 Tage die Woche zweimal täglich für die Pferde im Einsatz.

Wer ist dieser Heinrich Dickmann? Seit 1947 hat er selbst auf dem elterlichen Hof mit Pferden zu tun gehabt, damals spannte man die Pferde noch vor den Pflug. Ein Jahr später trat er in den Reitverein Wodan Damm ein. Auch hoch zu Ross konnte man ihm nur wenig vormachen, wie diese Urkunde beweist. Mit seiner Kaltblutstute Ella gewann er diese im Trabreiten auf einem Turnier. Seine Turnierkarriere erstreckte sich von 1948-1955.

Henn-Reitverein-Wodan-Damm
Foto: privat

Auf den vereinseigenen Turnieren tat er sich ebenfalls besonders hervor. Während seine Frau im Casino die Gäste versorgte, war er morgens der erste und abends der letzte und organisierte viele Jahre lang den Parkplatzdienst. So überrascht es nicht, dass zur diamantenen Hochzeit Reitkinder mit Ponys und Pferden zu seiner Ehre und Freude auf der Feier auftauchten.

Seine Fahrten zum Stall hat er über lange Zeit mit dem Rad unternommen, immerhin 6 km hin und zurück, jeden Tag. Bei schlechtem Wetter und nun im hohen Alter fährt ihn seine Enkelin zweimal täglich und wartet auf ihn, ebenfalls keine Selbstverständlichkeit.

Henn ist ein Urgestein der Dammer Geschichte, auch im Schützenverein des Dorfes natürlich. Jederzeit kann man ein nettes Gespräch führen, sich Geschichten aus der hoch interessanten Dorfgeschichte erzählen lassen, sofern man Platt versteht. Mit seinem Sachverstand sieht er sofort, wenn ein Schützling krank ist und informiert sofort den Besitzer.

Der Verein ist stolz auf sein Mitglied Heinrich Dickmann, die Einstaller sehr dankbar. Wir wünschen Heinrich Dickmann noch viele schöne Jahre in unserem Verein.