Mittelstraße bleibt ein Problem

Antrag der BfB an den Bürgermeister:

 Sehr geehrter Herr Rexforth,

 immer wieder kommt es auf der Mittelstraße zu Wasserrohrbrüchen. Zuletzt im Einmündungsbereich zur Apothekerstege. Vor einiger Zeit mit erheblichen Verkehrsbelastungen im Bereich zur Schienebergstege. Das neu verlegte Pflaster klappert beim Überfahren an vielen Stellen und kann für Radfahrer und Fußgänger zur Stolperfalle werden.

 Wir bitten um Beantwortung der Frage durch Abfassung einer Mitteilungsvorlage im zuständigen Ausschuss: In wie weit ist der Unterbau der Mittelstraße für den angestiegenen Kraftfahrzeugverkehr insbesondere dem Schwerlastverkehr ausgelegt? Wir erinnern an unsere zahlreichen Versuche, eine bessere Beschilderung auf der B 58 anzubringen, um den Durchgangsverkehr über die Kreuzung am Freudenberg in Richtung nach Borken zu leiten.

 Geschrieben von Klaus Roth

Vorheriger ArtikelGesamtschule verabschiedete 79 Abiturienten
Nächster ArtikelJuli-Frühstück beim Bürgertreff
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.