Eins, zwei, drei – ganze viele Sprachen – Mit einem QR-Code gibt es alle wichtigen mehrsprachigen Informationen im Kreis Wesel zur Impfkampagne

Multi-Kulti im Kreis Wesel. Impfkampagne muss auch anderssprachige Menschen im Kreis Wesel erreichen.

Um alle Menschen im Kreis Wesel noch besser auf die Impfkampagne gegen das Corona-Virus aufmerksam zu machen, hat der Kreis Wesel mehrsprachige Plakate mit folgender Aussage entwickeln lassen: „Wir im Kreis Wesel lassen uns impfen. Bitte weitersagen!“.

Wichtigkeit der Corona-Impfung

Landrat Ingo Brohl: „Mit der Plakat-Kampagne möchten wir noch einmal auf die Wichtigkeit der Corona-Impfung in der Pandemie-Bewältigung aufmerksam machen und dabei auch die Menschen erreichen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Auf allen Plakaten ist ein QR Code zu sehen, über den man ganz einfach mit dem Smartphone an weitere Informationen zur Impfkampagne gelangt.“

Krisenstabsleiter Dr. Lars Rentmeister: „Außerdem werden wir die Plakate in den Publikumsbereichen der verschiedenen Kreisgebäude sowie im Impfzentrum in Wesel und dem Impfstandort Moers aufhängen, um auch auf diesem Wege möglichst viele Menschen anzusprechen und mitzunehmen.“
Die Plakate in 10 Sprachen werden den kreisangehörigen Kommunen digital zur Verfügung gestellt. Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Wesel wird die Plakate über seine Netzwerke ebenfalls in die Breite spielen. Sie können sowohl ausgedruckt und aufgehängt als auch auf Internet- oder Social Media Auftritten verbreitet werden.

Mehrsprachiger-QR-Code-Impfen-Kreis-Wesel
Vorheriger ArtikelGemeinsame Stellungnahme: Regionale Kooperationsstandorte für Gewerbe
Nächster ArtikelMehr Personal auch für die Polizei im Kreis Wesel
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse