Drei Bands unterhielten die Gäste beim 3. Apfelrock Konzert 

SCHERMBECK. Es war das perfekte Wetter für ein Open-Air Konzert am Samstagabend auf dem Platz vor der Gaststätte Nappenfeld am Kirchplatz der Ludgeruskirche.

Sehr zur Freude von Dennis Nappenfeld. Er hatte Glück, denn bei Regen hätte dieser Abend „Apfelrock“, mit reichlich Musik und guter Laune, nicht stattgefunden.

Organisator Dennis Nappenfeld
Organisator Dennis Nappenfeld

Bereits zum dritten Mal organisierte der Gastronom ein Konzert mit den Schermbecker Allstars und der Band „Sound a likes“ unter freiem Himmel und bei freiem Eintritt.

Allstars rockten beim Apfelrock

Die Allstars und ehemalige Schulband der Gesamtschule, bestehend aus Berthold Enning (Drums), Diane Wirtz (Saxofon), Frank Habicht (Gitarre), Hennes Wegner (Bass) und Peter Apfelbeck (Piano), hat viele Fans in Schermbeck. Als Gastsängerin trat erstmalig Gabi Apfelbeck (Gesang und Kazon) auf.

Apfelrock-Konzert in Schermbeck
Die Schermbecker Allstars beim 3. Apfelrock-Konzert in Schermbeck

Bevor es so richtig losging und die Gäste im Schatten der Kirche ab rockten, heizte die Schulband der Gesamtschule „After two“, unter der Leitung von Claudia Jansen, die Gäste ein. „Wir treffen uns zur Probe immer wöchentlich um Viertel nach zwei. Deshalb der Name“, so Jansen. „Klasse, dass sich die Jugend sich getraut hat, hier vor dem Publikum zu spielen“, lobte Peter Apfelbeck das Engagement der Schüler.

Schulband der Gesamtschule Schermbeck "After two"
Schulband der Gesamtschule Schermbeck „After two“

Die „Alltstars“ sind in Schermbeck keine Unbekannten. Vor vielen Jahren als Schulband gestartet, treten die Musiker seit 22 Jahren gemeinsam auf und touren durch Deutschland. Rund 50 eigene Interpretationen hat Apfelbeck, der heute in Köln lebt, im Angebot. Für Peter Apfelbeck, der vor 29 Jahren in Schermbeck als Lehrer anfing, sei dies immer noch Heimat. Und so war es auch nichts ungewöhnlich, dass viele seiner ehemaligen Schüler ihn an diesem Abend begrüßten.

Apfelrock-bei-Nappenfeld
„Sound a likes“ unterhielt die Besucher mit bekannten Songs aller Genre an diesem Abend.

Es sei die gute Mischung, die bei den Leuten bestens ankommt, so Apfelbeck, Mitbegründer und musikalischer Leiter der „Schermbecker Allstars“. Neben den altbewährten Stücken von den Beatles, BAP, Udo Jürgens und Joe Cocker, gab es zwei neue Songs. „Take it easy“ von den Eagles und „Lonesome Loser“ von der Little River Band.

Schermbecker Allstars
Musikalisch vielseitig – Diane Wirtz

Auf den Ton kommt es an

Und jeder einzelne Musiker traut sich was. Wie das besonders schwere Gitarren – Solo von Pink Floyd „Another Brick in the wall“, gespielt von Frank Habicht. „Dafür hat er monatelang in seinem Keller geprobt“, lachte Apfelbeck und das Publikum klatschte begeistert. Ein weiterer Grund für die Beliebtheit der Band sei die Tatsache, dass nicht nur alle den „richtigen Ton“ auf ihren Instrumenten treffen, sondern auch noch singen können.

Apfelrock mit den Schermbecker AllstarsMit dieser Meinung steht der Chef der Band nicht alleine da. „Klasse, wie vielfältig die einzelnen Bandmitglieder sind. Es macht einfach Spaß, ihnen zuzuhören. Und das Ambiente hier auf dem Kirchplatz ist super“, freute sich Marlies Zdata aus Raesfeld über dieses musikalische Angebot. Dass das Kirchengeläut zwischendurch im Einklang mit dem Gesang war, sah Apfelbeck gelassen. „Dann geben wir mal ein Pfund mehr auf die Schüppe“.
Petra Bosse

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here