Dammer Turmverein veranstaltete zum sechsten Male ein Turmglühen

 Das Lied vom „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ blieb am Samstag keine Erinnerung an Zeiten, in denen die Dammer Felder und Wiesen in der Vorweihnachtszeit regelmäßig mit Schnee bedeckt waren. Diesmal rieselten große Schneeflocken auf den Platz vor dem Jugendhaus am Dammer Elsenberg, wo der Turmverein Damm nach zweijähriger Pause zum sechsten Turmglühen einlud.

Maike Meyer und Tanja Voss (v.r.) boten Babysocken und Kuscheltiere ebenso zum Verkauf an wie Dinkel-Schweinchen, Sternbilder und Tannenbäume aus Stoffen und Kiefernzapfen. Foto: Helmut Scheffler

Nach einem schleppenden Beginn war der Andrang am späten Nachmittag recht groß. Ein paar Feuerkörbe strahlten eine wohlige Wärme aus, sodass es ein Großteil der Besucher am Getränkewagen oder in einem der Zelte aushielt, um miteinander zu plaudern.

Gabi  und Peter Apfelbeck

Für die musikalische Untermalung sorgten Peter und Gabi Apfelbeck, die gerne die Gelegenheit nutzten, den Auftritt in Damm in ihren straff gefüllten Terminkalender einzufügen. Die beiden brauchten nicht allein zu singen. Im Nu hatten sie ein Dutzend Kinder um sich geschart, mit denen sie gemeinsam Weihnachtslieder erklingen ließen. Zur Belohnung gab es vom Nikolaus Süßigkeiten und Obst, das Udo Conrad vom Geschäft „REWE Conrad“ gesponsert hatte.

Mit seinem Partner, dem Frosch „Charly“, unterhielt der Bauchredner Willy Gietmann aus Alpen-Veen große und kleine Besucher. Als Zauberkünstler ließ er Bälle verschwinden oder zusammengeknotete Seile zu einem langen Strick werden.

Wer ein Geschenk für den weihnachtlichen Gabentisch suchte, konnte leicht fündig werden.Tanja Voß und Maike Meyer boten Babysocken und Kuscheltiere ebenso zum Verkauf an wie Dinkel-Schweinchen, Sternbilder und Tannenbäume aus Stoffen und Kiefernzapfen.

Johanna Burre, Viktoria Berger und Lily Schneider boten in der Cafeteria Gebäck und Getränke an.

Am Stand nebenan vermarktete Elisabeth Willich die breite Palette von Turm-Produkten mit dem Bild des ehemaligen Trafohauses, das inzwischen zum kleinsten Strommuseum der Welt geworden ist.

Turm-Wurst

Das Angebot reichte vom Turm-Brot und der Turm-Wurst bis hin zum Turm-Bier und dem noch jungen Turm-Korn „Drehstrom“. Elisabeth Willich übernahm auch für den Hünxer Pascal Smit den Verkauf seiner bunten Papp-Sterne.

Johanna Burre, Viktoria Berger und Lily Schneider boten in der Cafeteria Gebäck und Getränke an. Den Spüldienst übernahm Michaela Berger.

Im Eingangsbereich des Jugendhauses luden Jugendliche mit ihrer Leiterin Annette Ulland zum Kauf von Schokolade, Kakao und Kaffee aus fairem Handel an.

Ecuador

Der Erlös ist für Familienbetriebe im südamerikanischen Ecuador bestimmt. An einem weiteren Stand boten die Jugendlichen aus Beton hergestellte Weihnachtssterne und als Teelichter dienende Kugeln zum Verkauf an.

Da „Pommes Peter“ und das Team vom Hähnchen-Grill für das leibliche Wohl sorgten und am Getränkestand kein Mangel entstand, gingen die Lichter am Jugendhaus erst in den späten Abendstunden aus. Das nächste Turmglühen findet im Jahre 2019 statt. Im kommenden Jahr veranstaltet der Verein wieder ein Sommerfest. H.Scheffler

Für die musikalische Untermalung sorgten Peter und Gabi Apfelbeck

 

TEILEN
Vorheriger Artikel3. Advent in Havelich
Nächster ArtikelFILM: Besinnliches Weihnachtskonzert in der Ludgeruskirche
Heimatreporter
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here