Fördergeld vom Land NRW soll für die Erweiterung des Lehrschwimmbeckens genutzt werden. Antrag muss bis zum 27. Juli 2020 eingereicht werden.

Bürgermeister Mike Rexforth erarbeit aktuell mit seinem Förderprojektteam, Alexander Thomann und Berthold Schmeing, sowie mit dem Vorstand des Wassersportvereins ein neues Projekt.

Seit einigen Monaten werde laut Bürgermeister Mike Rexforth an der Idee gearbeitet, das Lehrschwimmbecken zu erweitern.

„Die Erfolgsgeschichte des WSS ist sensationell, fast 3000 begeisterte Bürgerinnen und Bürger, von Jung bis Alt, nutzen das vielfältige Angebot!“, so Rexfort.

Egal ob Schwimmen, Rettungsschwimmen, Wasserball, Schwimmkurse für die Kleinen, Wassergymnastik, Schwimmangebote für behinderte Menschen, für jeden Wasserfreund sei etwas dabei. Allerdings sei bereits jetzt schon die Beckenkapazität längst erschöpft!

Mit der Erweiterung um ein Lehrschwimmbecken könne, so Rexforth, deutlich mehr Platz geschaffen und dadurch zukünftig mehr Schwimmkurse und weitere Angebote für Jung und Alt möglich gemacht werden. Das würde auch das Hauptbecken entlasten, sodass dadurch mehr Schwimmer das Becken nutzen können, um hier ihre Bahnen zu schwimmen.

Allerdings gibt es wohl auch ein Problem, fügt Rexforth hinzu. Die Kosten! „Die Baukosten belaufen sich auf ca. 1,5 Millionen Euro! Dies ist weder vom WSS, noch von der Gemeinde finanzierbar“, ergänzt Rexforth.

Eine mögliche Lösung sei jedoch nun in Sicht, und zwar mit einem neuen Förderprogramm, was das Land NRW vor zwei Tagen auf den Weg gebracht hat. Sprich: Es gibt eine Förderquote von 90 bis 100 Prozent der Bausumme!

„Wir sind bestens vorbereitet für den Förderantrag. Wieder tut sich eine einmalige Gelegenheit für Schermbeck auf. Bereits während meiner Amtszeit sind der Gemeinde mit dem Abrahamhaus, dem Glasfaserausbau, dem Spiel- und Bewegungsraumkonzept, dem Caritativen-Soziokulturellen Zentrum bereits ca. 13 Millionen Euro an Fördergelder zugeflossen“, fasst Rexforth zusammen, der nun eine neue Chance sieht, seine Plänung für die Erweiterung des Lehrschwimmbeckens umzusetzen.

Bis zum 27. Juli 2020 muss der Rat der Gemeinde Schermbeck den Antrag auf Förderung eingegereicht haben.

Vorheriger ArtikelEl Capitan und schermbeck-online.de verteilten Gratis-Eis und Kuchen
Nächster ArtikelPicknick mit Gott findet am 15. August statt
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse