Die Kultureinrichtungen dürfen nun nach Erscheinen der neuen Coronaschutzverordnung, die ab dem 8. März gilt, teilweise wieder öffnen.

Die Öffnungen soll laut der Stadt Wesel in mehreren Schritten erfolgen.

Als erstes öffnet das Stadtarchiv seine Türen ab heute, Dienstag, den 9. März 2021 zu den bisherigen Öffnungszeiten (Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr) mit vorheriger Terminreservierung.

Die Musik- und Kunstschule öffnet als nächste Einrichtung wieder für den Instrumentalunterricht und bildnerisches Gestalten in Präsenz ab Montag, den 15. März 2021.

Die Stadtbücherei kann ab Dienstag, 16. März 2021 wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten (Dienstag – Freitag: 10.30 – 18.30 Uhr und Samstag 10.00 – 13.00 Uhr) besucht werden. Allerdings ist nur die Rückgabe und Ausleihe von Medien möglich. Die Bücherei kann zurzeit nicht als Aufenthaltsort oder Treffpunkt genutzt werden.

Die Schill-Kasematte des Städtischen Museums an der Zitadelle öffnet ab Samstag, den 13. März 2021 wieder für Besucher.
Die Galerie im Centrum kann eine Woche später, ab Sonntag, den 21. März 2021, mit Beginn der Ausstellung des Niederrheinischen Kunstvereins e. V. „credo – credis – CREDIT. Philipp Valenta” wieder besucht werden. Bitte melden Sie sich für den Besuch beider Ausstellungsorte vorher über ein Zeitfenster auf unserer Webseite an.

Das Städtische Bühnenhaus öffnet gemäß der aktuellen Coronaschutzverordnung zu einem späteren Zeitpunkt. Die Theaterkasse bleibt daher ebenfalls bis auf Weiteres noch geschlossen.

Weiterführende und detaillierte Informationen und Kontaktdaten zum Besuch der Kultureinrichtungen finden Sie auf unseren Webseiten unter: https://www.wesel.de/kultur-freizeit

Für den Besuch aller Kultureinrichtungen gelten die Regeln zum Tragen einer medizinischen Maske, zum Einhalten eines Mindestabstands von 1,5 m und zur Besucherregistrierung.

Vorheriger ArtikelCDU Fraktion Schermbeck stimmt dem Haushaltsplan 2021 zu
Nächster ArtikelUnwetterwarnung: Kreis Wesel beteiligt sich nicht an Probealarm
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse