SV-Schermbeck ging bei Rot-Weiß Dorsten an den Start

Die „Kullerbälle“ vom SV Schermbeck 2020 hatten letzten Samstag als G-Junioren des Vereins ihr erstes Spielfest nach den neuesten Kriterien des Fußballverbandes.

Gespielt wird auf ganz kleine Tore jeweils 3 gegen 3. Der ausrichtende Verein organisiert sechs kleine Spielfelder. Damit kommen alle Kinder dazu auch an den Spielen beteiligt zu sein, anders als früher, bei 7 gegen 7, als oftmals nur die spielstärkeren Kinder quasi unter sich gespielt haben. Nach einem Sieg „wandern“ die Teams weiter und spielen gegen ein anderes Team was gewonnen hat. Umgekehrt läuft es auch so, wenn ein Team verloren hat. 

Kullerbälle-Schermbeck-Spiel-in-Dorsten
Die Trainer hinten von links: Yunus Karaca – Simon Schröder – Cem Kara – Thorsten Beckmann – Mats Beckmann. Foto: SV-Schermbeck

Kraftanstrengung für die Kleinen

Der SV Schermbeck war mit drei Teams bei Rot Weiß Dorsten am Start. Morgens um 10 Uhr ertönte der erste Pfiff und auf allen 6 Plätzen standen sich jeweils zwei Teams gegenüber. Gespielt wurde bis 11:30 Uhr. Bis dahin hatten die kleinen Spieler-innen- sechs Spiele à sieben Minuten absolviert. Für die Kleinen durchaus eine Kraftanstrengung. Am Ende wird kein Sieger gekürt, demnach gibt es auch keine Verlierer und alle Kinder gingen glücklich nach Hause. 
Die 3 Teams vom SVS 2020 wurden von einem tollen Trainerteam, die viel Fingerspitzengefühl im Umgang mit den Kleinen zeigen, betreut.(pd)