Pastor Wolfgang Bornebusch, der Organisator des Konzertes, weist darauf hin, dass wegen der derzeitigen Baumaßnahmen in der Georgskirche das Konzert in der Ludgeruskirche stattfindet.

Die Musik habe ich allzeit lieb gehabt“

Kontinuität und Neubeginn –

Martin Luther und die Kirchenmusik

Das Konzert wird gefördert von

Sonntag, den 26. März 2017, um 17 Uhr

in der Schermbecker St. Ludgeruskirche

 

Mitwirkende:

Jennie Cassidy (Ipswich), Sopran

Lambert Colson (Brüssel), Cornett

Adam Woolf (Utrecht/London), Posaune

Dennis Götte (Hannover), Laute

Matthias Keidel (Mülheim), Saxophon

Vokalensemble der bischöflichen Kirchenmusikschule Essen

Leitung: Jörg Stephan Vogel
*

Das Konzert beinhaltet in Original und Bearbeitung Kirchenmusik um den jungen Martin Luther. Die Spanne reicht vom Elternhaus über die Kurrende bis hin zu Kompositionen seiner Zeitgenossen und seinem eigenen Wirken als Lieddichter und Liedkomponist.

 

Der Eintritt ist frei! Am Ausgang wird um eine Spende gebeten!

Vorheriger ArtikelWahlkampfauftritte türkischer Politiker in Deutschland
Nächster ArtikelViel Spaß statt Stärke bei der Meisterschaft
Unter der Artikel-Kennzeichnung "Heimatreporter" postet der Schermbeck-Dammer Helmut Scheffler seit dem Start dieser Online-Seite im Jahre 2013 Artikel über vergangene und gegenwärtige Entwicklungen der Großgemeinde Schermbeck. Seit 1977 schreibt der inzwischen pensionierte Mathematik- und Erdkundelehrer für Lokalzeitungen. 1990 wurde er freier Mitarbeiter des Lokalfunks "Radio Kreis Wesel", darüber hinaus hat er seit 1976 zahlreiche Bücher und Aufsätze zur Geschichte Schermbecks in niederrheinischen und westfälischen Schriftenreihen veröffentlicht. 32 Jahre lang war er Redakteur des "Schermbecker Schaufenster". Im Jahre 2007 erhielt er für seine niederrheinischen Forschungen den "Rheinland-Taler" des Landschaftsverbandes Rheinland.