Das Land NRW hat zur Vermeidung der Geflügelpest die Vorgaben zur Aufstallung von Geflügel erweitert. Daher ordnet der Kreis Borken nun die Aufstallung von Geflügel im gesamten Kreisgebiet mit Ausnahme von Heek und Legden an.

Die Stallpflicht gilt ab Samstag, 19. November 2016. Hintergrund ist zum einen die zunehmende Zahl der Geflügelpest-Fälle, insbesondere die Funde in Nordrhein-Westfalen.

In Xanten, im Nachbarkreis Wesel, ist ein Bussard, der mit der Influenza vom Typ H5N8 infiziert war, gefunden worden.

Zum anderen ist eine Ausweitung der Risikogebiete erfolgt: Neben Gebieten mit hohem Wildvogelaufkommen (dazu zählt das Gebiet der Stadt Isselburg) ist daher auch in Kommunen mit einer hohen Geflügeldichte (über 1.000 Stück Geflügel pro Quadratkilometer – das gilt für alle kreisangehörigenen Städte und Gemeinden bis auf Heek und Legden) die Aufstallung anzuordnen, um eine Ansteckung bzw. Ausbreitung der Geflügelpest in Nutzgeflügelbestände zu vermeiden.
In Geflügelhaltungen sind Hühner, Truthühner, Perlhühner, Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten oder Gänse (Geflügel) ausschließlich in geschlossenen Ställen oder in besonders geschützten Vorrichtungen unterzubringen. Solche volierenartigen Vorrichtungen müssen aus einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten, dichten Abdeckung bestehen und mit einer das Eindringen von Wildvögeln verhindernden Seitenbegrenzung versehen sein.

Vorheriger ArtikelVera Meyer spielte Weihnachtsfrau im Stenkamphof
Nächster ArtikelVier neue NaturparkführerInnen für Schermbeck
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen