Gemeinsam mit den Staatsanwaltschaften Duisburg und Kleve nimmt die Kreispolizei Wesel Intensivtäter im Kreis Wesel noch stärker in den Fokus.

Die leitenden Oberstaatsanwälte Horst Bien (Staatsanwaltschaft Duisburg) und Holger Schönwitz (Staatsanwaltschaft Kleve – Zweigstelle Moers) sowie Landrat des Kreises Wesel Ingo Brohl haben Vereinbarungen unterzeichnet.

Ein hoher Anteil von Straftaten, insbesondere im Bereich der Gewalt- und Straßenkriminalität wird von Intensivtätern begangen, die in kurzen zeitlichen Abständen immer wieder Straftaten begehen.

Dazu teile die Staatsanwaltschaft Duisburg mit, dass folglich die gezielte Bekämpfung der Kriminalität dieser Tatverdächtigen in erheblichem Maße dazu bei trrägt, die Gesamtkriminalität nachhaltig zu senken und damit auch eine echte Steigerung der objektiven Sicherheit – und nicht nur des Sicherheitsgefühls – zu erreichen.

Dazu habe die Polizei Wesel eigens zu diesem Zweck die bereits bestehenden Vereinbarungen mit den beiden Staatsanwaltschaften Duisburg und Kleve zur Bekämpfung der Kriminalität der Intensivtäter im Kreis Wesel aktualisiert und verbessert.

Enger Austausch zwischen Polizei und Staatsanwaltschaften

Die Vereinbarungen zielen darauf ab, insbesondere durch einen engen Austausch der Polizei und der beiden Staatsanwaltschaften die Bekämpfungsmaßnahmen zu bündeln und feste Ansprechpartner für die Bearbeitung identifizierter Tatverdächtiger zu installieren.

Durch frühzeitige Reaktionen der Strafverfolgungsbehörden und eine beschleunigte und nachhaltige Ahndung erkannter Straftaten soll vorrangig die Verfestigung krimineller Karrieren jugendlicher und heranwachsender Intensivtäter verhindert werden. Eine zeitnahe und konzentrierte Strafverfolgung mit einem ständigen Austausch der beteiligten Behörden erfüllt somit sowohl den präventiven als auch den repressiven Zweck der Strafverfolgung.

Leitende Oberstaatsanwälte

Durch die beiden Leitenden Oberstaatsanwälte Horst Bien (Staatsanwaltschaft Duisburg) und Holger Schönwitz (Staatsanwaltschaft Kleve – Zweigstelle Moers) sowie den Landrat des Kreises Wesel Ingo Brohl wurden die Vereinbarungen unterzeichnet. Die drei Behördenleiter haben aufgrund der aktuellen Pandemielage auf einen gemeinsamen Termin verzichtet und hoffen, diesen zeitnah nachzuholen.

Vorheriger ArtikelWeiter kein Bürgerbusverkehr in Hamminkeln
Nächster ArtikelLeserbrief: 73.000 Tausend Stimmen für „Gloria“
celawie
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, werden nicht freigeschaltet. Petra Bosse