Wer hat das schon? Zwei Schützenfeste in einem Ort! Kilian Schützenfest in Altschermbeck und Schermbeck

Klar, sagen die Verfechter der Fraktion „mit Schützenfest habe ich nichts am Hut“ – alles dreht sich momentan nur um ein Thema: Schützenfest.
Andere wiederum sind völlig aus dem Häuschen, wenn sie nur an die große Party im Ort am Wochenende denken.

Seit einigen Wochen wird für das Fest kräftig Werbung gemacht, besser gesagt, sogar „lautstark getrommelt“. Und selbst gestandene Männer greifen einmal im Jahr zum Besen und befreien die Anlagen, wie Vogelstange und Festzeltplatz, für das bevorstehende Fest von Unrat und Unkraut.

Mitglieder des Vorstands und des Offizierskorps der Schermbecker Kilianer säuberten am Samstag die Vogelrute am Waldweg. Foto: Helmut Scheffler
Mitglieder des Vorstands und des Offizierskorps der Schermbecker Kilianer säuberten am Samstag die Vogelrute am Waldweg. Foto: Helmut Scheffler

Hier wird eine über 410 Jahre lange Tradition beider Schützengilden gelebt. Beweis dafür ist die Jahreszahl 1602 auf einer der Plakette an der ältesten Königskette.

alte Königskette

Damit aber nicht genug, denn die erste Jahresnennung der Gilde geht bis zur klevischen Grenzfestung und deren Bürgerwehr Schermbecks zurück.
Später, anno 1877 und in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts, wurde dann in Altschermbeck eine weitere Schützen-Gilde gegründet. Beide Gilden sind somit ein fester Bestandteil des Schermbecker Lebens geworden.

Alte Schützenplakette
Alte Schützenplakette

Letzter Schützenkönig der Kilian Schützengilde wurde im Jahre 1939 Franz Kreienkamp. Während der Kriegsjahre fand natürlich kein Schützenfest statt. Leider ist der amtierende Schützenkönig Franz Kreienkamp im Krieg gefallen. Als dann im Jahre 1949 diese alte Tradition wieder neu aktiviert werden sollte, musste auf die Schnelle ein König her. Denn wie wir alle wissen, ist ein Schützenfest ohne König kein Schützenfest.

Josef Kreienkamp – Erster König in Altschermbeck

Das dachte sich auch der Josef Kreienkamp, der Bruder des verstorbenen Königs und erklärte sich bereit, den Platz auf dem Thron als König für seinen verstorbenen Bruder einzunehmen. „Einer muss es ja machen“, sprach Josef Kreienkamp und wurde somit der erste König der Altschermbecker Schützengilde, ohne jemals geschossen zu haben.

Foto v.li. Barbara Klein, Sebastian Bulasch Königin Nina Prochnow, König Steffen Krause sowie Sandra Dahlheus und Jürgen Kreienkamp.
Foto v.li. Barbara Klein, Sebastian Bulasch Königin Nina Prochnow, König Steffen Krause sowie Sandra Dahlheus und Jürgen Kreienkamp.

Die Schützentradition wird auch heute noch in der Familie Kreienkamp weitergelebt und gepflegt.
Die Plakette, die Rainer Kreienkamp gefunden hat, dokumentiert diese Geschichte.