Anzeigespot_img
4.1 C
Schermbeck
Mittwoch, Dezember 7, 2022
Anzeigespot_img
StartPolizei und FeuerwehrHirsch vom Auto erfasst, Fahrer leicht verletzt

Hirsch vom Auto erfasst, Fahrer leicht verletzt

Veröffentlicht am

Ein Hirsch wurde am Montagmorgen Opfer eines Verkehrsunfalls. Dabei wurde auch der Fahrer des Autos verletzt. Symbolbild: Pixabay

Am Montagmorgen (17. Oktober) gegen fünf Uhr riefen Ersthelfer Rettung und Polizei nach Altschermbeck. An der Freudenbergstraße war ein Autofahrer aus Gescher mit einem Hirsch zusammengestoßen.

Der 28-Jährige war auf dem Weg zur Arbeit und befuhr die Freudenbergstraße in Richtung Wesel. Als von rechts plötzlich ein ausgewachsener Hirsch auf die Straße trat, versuchte er noch zu bremsen, konnte jedoch einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Der Hirsch wurde dabei vom Auto erfasst und heftig getroffen. Hierbei verletzte sich der 28-Jährige glücklicherweise nur leicht. Ein Rettungswagen brachte ihn dann in ein Krankenhaus.

Der Hirsch überlebte den Zusammenstoß nicht. Ein Jäger kümmerte sich daher um den Kadaver.

Die Unfallspuren verteilten sich über eine Strecke von 55 Metern. Der Hirsch selbst war nach 48 Metern durch einen Aufprall gegen einen Baum zum Liegen gekommen und verendet.

Der Wagen des jungen Mannes war nicht mehr fahrbereit und musste dementsprechend abgeschleppt werden.

Ratschläge der Polizei

  • Zeigen Warnschilder einen „Wildwechsel“ an, sofort Fuß vom Gas und besonders aufmerksam fahren.
  • Wald- und Straßenränder beobachten und bremsbereit sein. Wer zu schnell fährt, hat keine Chance. Ein 20 kg schweres Reh besitzt bei einer Kollision mit Tempo 100 ein Aufschlaggewicht von fast einer halben Tonne.
  • Ein Tier kommt selten allein. Deshalb immer mit „Nachzüglern“ rechnen.
  • Nachts in Waldgebieten – wann immer möglich – mit Fernlicht fahren. So wirken die Augen der Tiere wie Rückstrahler und sind besser zu erkennen. Taucht Wild im Scheinwerferlicht auf, sofort abblenden und hupen. Wenn gefahrlos, möglich abbremsen.

Nachdem der Hirsch vom Auto erfasst wurde

  • Lässt sich ein Zusammenprall nicht vermeiden, Lenkrad gut festhalten und weiterfahren. Auf keinen Fall ausweichen. Ausweichmanöver können schlimme Folgen haben. Auch für andere Verkehrsteilnehmer. Nach einem Unfall: Sofort Warnblinkanlage einschalten und Unfallstelle absichern.
  • Das Tier an den Randstreifen schaffen, damit sich keine Folgeunfälle ereignen.
  • Wegen eventueller Tollwutgefahr Handschuhe anziehen.
  • Wild niemals mitnehmen. Wer Wild mitnimmt, macht sich der Wilderei strafbar.
  • Unfall unverzüglich der Polizei melden.

NEUSTE ARTIKEL

Warntag: Handy und Sirenen schrillen am 8. Dezember

Am 8. Dezember werden bundesweit Warnmittel getestet. Die Sirenen sollen ab 11 Uhr drei Mal im Abstand von etwa 5 Minuten ertönen. Neu dabei...

Wie steht es um die Energieversorgung in Schermbeck?

„Wäre ein Blackout auch bei uns denkbar?“ Ein Gespräch mit Rainer Gardemann Die Energiekrise hat Deutschland fest im Griff. Keiner weiß derzeit so genau,...

SV Schermbeck e.V. 1912 verleiht Handballabzeichen „Hanniball“

27 Kinder der Handballabteilung des SV Schermbeck haben Grund zum Jubel Am 3. Dezember konnten die drei- und vierjährigen Bambinis sowie die fünf- und sechsjährigen...

Weihnachtsmarkt Schermbeck 2022

Der Schermbecker Weihnachtsmarkt ist bereit für den kommenden Besucherandrang: Am 10. Dezember wird es auf der Mittelstraße zwischen 10 und 19 Uhr weihnachtlich. Von...