HAMMINEKLN. Die Mitglieder des FDP-Ortsverbandes luden am Mittwochabend zum Ortsparteitag mit Vorstandswahlen in die Gaststätte „zum Krug“ein. Zügig führte Armin Marth als Versammlungsleiter durch die Tagesordnung.
Neuer Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes ist Hermann Lackermann. Der 41– jährige Ressortleiter im Industrieverband löst Armin Marth ab, der nach rund zehnjähriger Tätigkeit als Vorsitzender nicht mehr zur Wahl antrat. „Ich möchte natürlich die Arbeit meines Vorgängers weiterführen, aber auch dafür sorgen, dass der Ortsverband noch ein bisschen größer wird und das unsere politische Arbeit im Rat mehr honoriert wird“, so Lackermann. In ihren Ämtern bestätigt wurden Bernfried Schneiders und Felix Jansen als stellvertretende Vorsitzende, Tobias Schmidt (Schatzmeister), Elke Neuenhoff (Schriftführerin) sowie Volker Neuhaus und Silke Westerhaus als Beisitzer. Neu im Amt als Beisitzer ist Armin Marth.
Für den neuen Vorsitzenden haben die anstehenden Landtags-, sowie Bundestagswahlen Priorität. „Danach werden wir uns zusammen setzen und einen Blick nach vorne werfen, wie wir die Arbeit gestalten und neue Ideen für die Bürger in die Politik einbringen können“, Lackermann.

Vorstandswahlen Ortsverband FDP Hamminkeln. Foto: v. l. Felix Jansen, Tobias Schmidt, Silke Westerhaus, Volker Neuenhoff, Armin Marth, Bernfried Schneiders, Bernd Reuther und Hermann Lackermann. 

Begrüßen konnte Marth den liberalen Kollegen Bernd Reuther, derzeitiger FDP-Fraktionschef im Stadtrat von Wesel und Kandidat der FDP- für die nächsten Bundestagswahlen. In seiner Ansprache vor den Versammelten betonte Reuther zunächst die mittlerweile Resonanz der FDP auf Bundesebene. In diesem Zusammenhang verwies er besonders auf die Rolle des Bundesvorsitzenden der FDP Lindner.

Kein Steigbügelhalter
Auch auf die kommenden Landtagswahlen in Schleswig Holtstein und auch in Nordrhein Westfalen warf der Redner einen hoffnungsvollen Ausblick.
Auf Bundesebene schloss er Vorabbekenntnisse zu Ampelkoalitionen aus. Schließlich sei die Partei nicht der „Steigbügelhalter“ für andere. Besondere Kritik übte er für das Bundesland NRW an der bisherigen Schul-, beziehungsweise Bildungspolitik und erklärte Diese als gescheitert. Sein persönlich politisches Ziel sei, in den kommenden Deutschen Bundestag einzuziehen.
„Es ist wichtig, dass der Kreis Wesel wieder mit einer Stimme vertreten ist, und ich möchte mich für die Belange der Menschen einsetzen und dabei voll reinhauen“, so das abschließende Versprechen des Kandidaten.
Aktuell hat der Ortsverband der FDP Hamminkeln 41 Mitglieder. Petra Bosse

Vorheriger ArtikelEin Nachmittag mit der kleinen Raupe Nimmersatt
Nächster ArtikelSpielerzugang beim SV Schermbeck
celawie
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Schermbeck-Online zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Bitte den vollständigen Vor- und Nachnamen eintragen