Hünxe (pd). Der langjährige Bürgermeister der Gemeinde Hünxe Hermann Hansen ist der neue Vorstandsvorsitzende der Ton-Stiftung-Nottenkämper.

Hansen wurde auf den jüngsten Sitzungen von Vorstand und Kuratori-um der Stiftung einstimmig in dieses Amt gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Dr. Bruno Ketteler an, der das Amt des Vorsitzenden seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2014 innehatte.

Neuer Vorsitzender Ton-Stiftung-Nottenkämper
Wechsel an der Spitze der Ton-Stiftung-Nottenkämper: Der neue Vorsitzende Hermann Hansen (3.v.l.) mit seinem Vorgänger Dr. Bruno Ketteler (5.v.l.), und Heinrich Rühl, Dr. Horst Griese, Andre Rühl, Bernhard Krass, Brigitte Straus und Bürgermeister Dirk Buschmann.

Kettelers Kanzlei hatte zuvor auch das Verfahren zur Errichtung der Stiftung juristisch begleitet. „Durch meine berufliche Inanspruchnahme und die schwere Erkrankung meiner Mutter bin ich leider nicht mehr imstande, die Vorstandsaufgabe mit der erforderlichen Intensität wahrzunehmen,“ erläuterte Ketteler. „Dabei hat mir die Zusammenarbeit mit den Stiftern, mit den Vorstandskollegen und mit dem Kuratorium in den zurückliegenden Jahren sehr viel Freude bereitet.“

Arbeit durch gezielte Projektförderung

Beeindruckt zeigte sich Ketteler auch von dem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement in den unterschiedlichsten Vereinigungen in Hünxe und Schermbeck. „Vor den vielen Ehrenamtlern ziehe ich meinen Hut“, stellte Ketteler anerkennend fest. „Es war schön, deren ehrenamtliche Arbeit durch gezielte Projektförderung unterstützen zu können. „Möglich gemacht haben dies die Vettern Bernhard Nottenkämper und Hans Günter Nottenkämper,“ vergas Ketteler auch nicht die Finanziers der Stiftung.

Der Vorsitzende des Kuratoriums, Dr. Horst Griese, und der stellvertretende Vorsitzende Heinrich Rühl dankten Bruno Ketteler für dessen kompetente und engagierte Arbeit in den zurückliegenden Jahren. Mit Bürgermeister a.D. Hermann Hansen habe man einen Nachfolger für diese Aufgabe gewinnen können, der mit den örtlichen Gegebenheiten in den Gemeinden Schermbeck und Hünxe ebenfalls sehr gut vertraut sei und über langjährige Erfahrung in den Gremien unterschiedlicher Stiftungen verfüge.

Vorheriger ArtikelAmianto startet in die neue Saison in Dorsten
Nächster ArtikelGülleausbringung: Bauern setzen auf Technik
Leserbriefe und Kommentare bitte an: info [at] heimatmedien.de. Netiquette - Kennzeichnen Sie den Leserbrief mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Die Redaktion behält sich das Recht vor, Leserbriefe abzulehnen, zu kürzen und die Identität des Absenders zu überprüfen. Anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Ihre Briefe richten Sie bitte an: info [at] heimatmedien.de Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Petra Bosse alias Celawie