Nachbarn verhelfen Polizei zu Plantagenfund

Hamminkeln (ots) – Es war ein Hinweis von Nachbarn, der die Polizei am Dienstag auf die richtige Spur brachte.

Bereits mehrere Wochen ärgerten sich die Nachbarn schon über den süßlichen Duft aus einem Geschäftshaus an der Markstraße in Hamminkeln, bis sie schließlich die Polizei informierten.

Polizei zu Plantagenfund
Foto: Polizei Plantage

Den Duft von „frisch gemähtem Gras“ erkannten die erfahrenen Beamten schon beim Aussteigen und folgten zielsicher ihrer Nase bis zu einer verschlossenen Tür im Keller des Hauses. Dort war der Gestank so stark, dass die Beamten eine größere Menge Marihuana in den Räumen hinter der Tür vermuten mussten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete ein Richter die Durchsuchung der Kellerräume an, die mutmaßlich von einem 27-jährigen Bocholter angemietet worden waren. Nach Öffnen der Tür standen die Beamten inmitten einer professionell angelegten Marihuana-Plantage.

Mit Hilfe aufwendig verbauter Beleuchtungs- und Lüftungstechnik sowie intensiver Pflege, war es den circa 265 erntereifen Marihuana-Pflanzen gelungen, auf eine stattliche Größe von 130- 150 cm heranzuwachsen. Die Polizei benötigte einen Lastwagen, um die 265 Pflanzen, die Wärmelampen, mehrere Heizlüfter, Ventilatoren, Stromtrafos, Pflanzendünger und zig Säcke Blumenerde sicherzustellen.

Die Kriminalbeamten nahmen mit Hilfe der Kollegen aus Borken den mutmaßlichen Mieter der Räume, einen 27-jährigen „Kleingärtner“ und seinen 26-jährigen mutmaßlichen Kompagnon, beide aus Bocholt, fest. Bei der Festnahme des 27-Jährigen fanden die Beamten zusätzlich noch 120g Marihuana und 150g Haschisch.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft führten sie die Beiden einem Haftrichter vor, der Haftbefehl erließ.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here